Kurkuma, Kräuter und neue Wege

Aus dem Plattenspieler ertönt Roxy Music, ein paar Kerzen leuchten und auf dem Herd köchelt mein Kurkuma Tee. Mich hat es, wie viele andere auch, erwischt. Grippe.  Und trotzdem möchte ich mich nicht beklagen, denn mir geht es sehr gut.

Es ist nicht leicht zu akzeptieren, dass ich so zugenommen habe. Es wäre gelogen, wenn ich schreiben würde, dass die optischen Gründe mir nichts ausmachen, denn das tun sie, aber trotzdem geht mir gerade wesentlich mehr an die Substanz, wie sich mein Körper anfühlt. Auch wenn ich morgens wieder Smoothies mache und auch tagsüber darauf achte, etwas gesünder zu essen, startet meine neue Reise zur Gesundheit still und leise.

Irgendwie funktioniert das gerade auch alles sehr gut. Ich war selten so die Ruhe weg. Es gibt gewisse Charakterzüge, die ich momentan ziehen lasse, bzw. an denen ich arbeite und ich hätte nie gedacht, dass es wirklich funktioniert. Und der Schlüssel dazu ist absolute Ehrlichkeit mit mir selbst. Einige Dinge habe ich jahrelang verdrängt und bei anderen Sachen dachte ich, dass genau diese zu meiner Identität gehören und ich sie gar nicht ziehen lassen will. Es ist komisch, dass man damit sehr oft auf die Schnauze fällt und trotzdem denkt man, dass es irgendwann so klappen wird. Wir Menschen sind komische Wesen. Man spürt jede Menge Schmerzen und trotzdem denkt man, dass man ja schon alles weiß und alles irgendwie richtig macht. Und so klammert man sich fest, anstatt den Geist Mal für  neue Wege und Aktionen zu öffnen.

Ich gehe viel spazieren und liebe die Natur. Ich verbringe wieder mehr Zeit mit Freunden und ich beschäftige mich mit neuen Dingen.



Zum einen habe ich mir ein schönes Buch über Kräuter gekauft. Es gibt viele Bücher dazu auch in deutsch, aber wie einige von euch wissen, lese ich viel englische Literatur. Das Buch heißt "Medical Herbs"* von Rosemary Gladstar. Das ist wirklich toll gemacht und es gibt viele Tipps, welche Kräuter für welche Wehwechen helfen, aber auch wie man Tee´s, Salben und Co aus den Kräutern macht. Auch gibt es viele Tipps, wie man Kräuter anpflanzt und das war das erste wo ich auf meiner Kräuterreise begonnen habe. Normalerweise habe ich keinen grünen Daumen, aber nun versuche ich mich mit liebevollem Daumen drum zu kümmern und bin ganz gespannt was passiert.



Vor ein paar Monaten habe ich im Internet irgendwo gelesen, dass Mandalas malen gut für Seele und Geist seien. Als ich in einem Buchladen durch Zufall ein Mandala Buch erblickte, mußte ich es sofort kaufen. Ich hätte nie gedacht, dass ausmalen so entspannend sein kann. Das Buch heißt "Mandalazauber - fantastisches zum Ausmalen"* und ich kann es nur empfehlen. Wenn ihr noch nicht so weit seit, ein ganzes Buch zu kaufen, googelt es mal, denn dort gibt es viele zum ausdrucken. So könnt ihr Euch erst mal ausprobieren. Mir hilft das sehr, wenn mein Kopf sich mal wieder um sich selbst dreht, zu entspannen.

Mein Kurkuma-Tee ist nun fertig geköchelt und deshalb kuschel ich mit diesem und einem guten Film nun ins Bett. Ich wollte mich nur mal kurz blicken lassen und darüber schreiben, dass, wenn auch nicht mit Pauken, Trompeten und Paraden, ich bin zurück im Abenteuer "Healthy Living", nur gehe ich die Wege langsam und still. Das soll aber nicht heißen, dass ich nicht mit Euch zwischendurch mal teile, wo ich gerade stehe. "Sharing ist für mich Caring! And I care about you...:)"

Ich wünsche Euch noch ein paar erholsame Stunden und einen guten Start in die Woche.

Alles Liebe, Mimi