Goodbye!



Und so schließe ich heute das Kapitel "Highheels & Laufschuhe" endgültig ab. 
Ich möchte mich bei allen bedanken, die diesem kleinen Blog mit Ihren Kommentaren Leben eingehaucht haben. Viele nette Menschen habe ich hier kennen gelernt und ich durfte in dieser Zeit sehr viel über mich lernen. 

Wer weiterhin an meiner Reise interessiert ist, kann gerne auf meinem neuem Blog unter

weiter lesen!


Es warten neue Abenteuer auf uns....:)


Danke und liebe Grüße,
Mimi

Kurkuma, Kräuter und neue Wege

Aus dem Plattenspieler ertönt Roxy Music, ein paar Kerzen leuchten und auf dem Herd köchelt mein Kurkuma Tee. Mich hat es, wie viele andere auch, erwischt. Grippe.  Und trotzdem möchte ich mich nicht beklagen, denn mir geht es sehr gut.

Es ist nicht leicht zu akzeptieren, dass ich so zugenommen habe. Es wäre gelogen, wenn ich schreiben würde, dass die optischen Gründe mir nichts ausmachen, denn das tun sie, aber trotzdem geht mir gerade wesentlich mehr an die Substanz, wie sich mein Körper anfühlt. Auch wenn ich morgens wieder Smoothies mache und auch tagsüber darauf achte, etwas gesünder zu essen, startet meine neue Reise zur Gesundheit still und leise.

Irgendwie funktioniert das gerade auch alles sehr gut. Ich war selten so die Ruhe weg. Es gibt gewisse Charakterzüge, die ich momentan ziehen lasse, bzw. an denen ich arbeite und ich hätte nie gedacht, dass es wirklich funktioniert. Und der Schlüssel dazu ist absolute Ehrlichkeit mit mir selbst. Einige Dinge habe ich jahrelang verdrängt und bei anderen Sachen dachte ich, dass genau diese zu meiner Identität gehören und ich sie gar nicht ziehen lassen will. Es ist komisch, dass man damit sehr oft auf die Schnauze fällt und trotzdem denkt man, dass es irgendwann so klappen wird. Wir Menschen sind komische Wesen. Man spürt jede Menge Schmerzen und trotzdem denkt man, dass man ja schon alles weiß und alles irgendwie richtig macht. Und so klammert man sich fest, anstatt den Geist Mal für  neue Wege und Aktionen zu öffnen.

Ich gehe viel spazieren und liebe die Natur. Ich verbringe wieder mehr Zeit mit Freunden und ich beschäftige mich mit neuen Dingen.



Zum einen habe ich mir ein schönes Buch über Kräuter gekauft. Es gibt viele Bücher dazu auch in deutsch, aber wie einige von euch wissen, lese ich viel englische Literatur. Das Buch heißt "Medical Herbs"* von Rosemary Gladstar. Das ist wirklich toll gemacht und es gibt viele Tipps, welche Kräuter für welche Wehwechen helfen, aber auch wie man Tee´s, Salben und Co aus den Kräutern macht. Auch gibt es viele Tipps, wie man Kräuter anpflanzt und das war das erste wo ich auf meiner Kräuterreise begonnen habe. Normalerweise habe ich keinen grünen Daumen, aber nun versuche ich mich mit liebevollem Daumen drum zu kümmern und bin ganz gespannt was passiert.



Vor ein paar Monaten habe ich im Internet irgendwo gelesen, dass Mandalas malen gut für Seele und Geist seien. Als ich in einem Buchladen durch Zufall ein Mandala Buch erblickte, mußte ich es sofort kaufen. Ich hätte nie gedacht, dass ausmalen so entspannend sein kann. Das Buch heißt "Mandalazauber - fantastisches zum Ausmalen"* und ich kann es nur empfehlen. Wenn ihr noch nicht so weit seit, ein ganzes Buch zu kaufen, googelt es mal, denn dort gibt es viele zum ausdrucken. So könnt ihr Euch erst mal ausprobieren. Mir hilft das sehr, wenn mein Kopf sich mal wieder um sich selbst dreht, zu entspannen.

Mein Kurkuma-Tee ist nun fertig geköchelt und deshalb kuschel ich mit diesem und einem guten Film nun ins Bett. Ich wollte mich nur mal kurz blicken lassen und darüber schreiben, dass, wenn auch nicht mit Pauken, Trompeten und Paraden, ich bin zurück im Abenteuer "Healthy Living", nur gehe ich die Wege langsam und still. Das soll aber nicht heißen, dass ich nicht mit Euch zwischendurch mal teile, wo ich gerade stehe. "Sharing ist für mich Caring! And I care about you...:)"

Ich wünsche Euch noch ein paar erholsame Stunden und einen guten Start in die Woche.

Alles Liebe, Mimi

Mein liebstes green Smoothie "Geheimnis"

Zum Beginn der Fastenzeit möchte ich Euch meine grünen Smoothie Geheimnisse verraten.
Ich poste öfters Bilder meiner grünen Smoothies bei instagram oder facebook und werde immer wieder gefragt, wie ich die mache. Dank der Experimentierfreude meines Vaters haben sich meine Smoothies von "sie sind halt gesund und deshalb nun runter damit, egal ob es schmeckt" zu "lecker, lecker, mehr, mehr, mehr gewandelt!" Mein Vater macht seit ein paar Monaten jeden Morgen für sich und meine Mutter grüne Smoothie und er hat seit dem tierisch viel abgenommen. Bei meinem letzten Besuch habe ich mir einige seiner Rezepte und Tricks abgeschaut und habe mich so ganz neu in die grünen Köstlichkeiten verliebt.



Zuerst schütte ich zwischen 150 und 200 ml Wasser in den Mixer. Anstatt normalem Leitungswasser oder stillem Wasser, verwende ich Sprudel. Das macht für mich wirklich einen riesigen Unterschied! Nur so wird der Smoothie schön fluffig. Probiert das mal aus! In das Wasser geben drei Hände voll grünen frischen Blattspinat. Ich habe das mit der TK Variante ausprobiert und das schmeckt mir persönlich überhaupt nicht!

Als weitere Basis nehme ich eine Banane und einen Apfel, die ich schäle und auch mit Wasser und Spinat im Mixer püriere. Alles andere ist bei mir Lust und Laune. Besonders gerne mag ich zum Beispiel zusätzlich Nashi Birne und/oder eine halbe Mango in meinem Smoothie. Der Phantasie sind aber keine Grenzen gesetzt!

Da ich momentan noch mal eine extra Protion Gesundheit benötige, püriere ich zusätzlich eine kleine Kurkuma Wurzel mit in den Smoothie. Das ist wirklich eine der gesündesten Sachen, die ihr machen könnt. Es schmeckt leicht streng und man muss sich erst daran gewöhnen.  Als grüner Smoothie Anfänger, würde ich mich da etwas hoch arbeiten, bis die Menge an Kurkuma für Euch passt. Mir persönlich macht der etwas strengere Beigeschmack gar nichts aus.

Zum guten Schluß gebe ich noch einen guten Eßlöffel Chia-Samen in den Smoothie. Für mich ist das auf jeden Fall ein netter Kick und auch die sind sehr gesund und füllen den Magen noch einmal extra.


Ich bin für Ideen und Tipps immer dankbar! Habt ihr eine Lieblingsmischung? Was darf bei Euch nicht fehlen?

Ski fahren ist schön und die Wahrheit ist häßlich

Ein ganz dickes Hallloooo lieber Blog und liebe Leser. Eine strahlende und glückliche Mimi meldet sich mal wieder zu Wort mit ein paar Stichpunkten und Gedanken:

* Es ist wirklich super schön, dass ich in Zeiten von Blogpausen immer wieder so liebe Mails mit der Frage, ob es mir gut geht, bekomme. Ich kann das gar nicht glauben, dass dort so liebe Leser sitzen, die immer noch zwischendurch an mich denken, auch wenn ich 2014 höchsten einen BlogAward für Abwesenheit gewinnen hätte können :D Mir geht es wirklich sehr sehr gut!!! Ich hoffe Euch geht es auch gut!? Ich denke auch sehr oft an Euch!

* Das alte Jahr ist für mich eher dramatisch zu Ende gegangen, aber das Neue hat dafür umso besser gestartet, weshalb ich mich gerade in purer Dankbarkeit und Freude bewege.

* In der ersten Januarwoche war ich mal wieder im Skiurlaub und heideinei davon möchte ich erzählen und diesen Abschnitt im Post etwas deutlicher ausführen. Wie auch schon im letzten Jahr ging es nach Österreich. Dieses Jahr bin ich mit meiner Mama gefahren. Da ich uns beide in die Kategorie "Anfänger, die den Pflug beherrschen und zwar nicht schön, aber auf jeden Fall irgendwie  die blauen Pisten herunter kommen" einordenen möchte, sollte dieses Jahr geübt geübt geübt werden. Dazu haben wir uns zwei Tage lang einen privaten Skilehrer gebucht und der hat uns die Pisten so heftig hoch und vor allem wieder herunter gescheucht, dass ich nach dem ersten Tag dachte, dass ich nun nie wieder aufstehen könnte. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich selten in meinem Leben so einen extremen Muskelkater hatte, als ich am nächsten Tag wieder auf den Skiern stand. Um es ganz klar zu machen: Mein Fitnesslevel ist so niedrig wie die Anzahl meiner Blogposts 2014! ;) YES!
Und es hat mich gerärgert! Es hat mich sooooooooooooooo geärgert. Ich habe mir ständig auf die Oberschenkel geklopft und versuchte ihnen wirklich verzweifelt mitzuteilen, dass sie nun doch bitte mal nicht so schlapp machen sollen. Nichts da! Mimi = unfitter than EVER! Ziel: Wenn es im nächsten Jahr in den Skiurlaub geht bin ich fitter, schlanker, dynamischer und habe vor allem KRAFT in den Beinen. Aber wenn ich den Ärger über meine verlorene Fitness mal bei Seite lasse, dann muss ich sagen, dass es eine fantastische Woche war und ich vor lauter Liebe zu den Bergen ca. eine Million Fotos aus jedem Winkel von Ihnen gemacht habe. (keine Sorge, ich erspare sie euch!) Ich liebe die Berge! Und trotz meiner kleiner Schwächeanfälle habe ich sehr viel gelernt und auf einmal ging es sicher, zügig und paralell, ohne ständig im Pflug zu verharren die Pisten runter. Darauf kann ich nächstes Jahr auf jeden Fall wieder aufbauen und ich freue mich jetzt schon!




* Ich war beim Arzt! Das ich einiges! zugenommen habe und mein Blogname www.highheelsundlaufschuhe.de in der Realität zu www.kuchenundkeinsport.de geworden ist, muss ich glaub ich nicht weiter ausführen, denn meine Liste von Gründen, wie zum Beispiel Stress auf der Arbeit, keine Zeit, keine Zeit, Bänderzerrung und mein Bein schläft beim Laufen ein, ist lang. Aber mit frischem Kopf und neuem Mut, kann ich das alles mit einem Satz zusammen fassen:




Und da habe ich mich hier an mein Moppel-ich schon fast gewöhnt und meine Skinnyjeanshosen zu Putzlappen verwandelt, da sagt der Arzt plötzlich: Sie müssen abnehmen!!!

Ehem... So geht es zum ersten mal nicht um meine Optik, sondern ganz klar um meine Gesundheit.
Da ich keine Fachfrau bin, will ich mich jetzt nicht daran versuchen, welche Blutwerte, wie und warum nicht in Ordnung sind. Fakt ist: Ich muss von meinem jetzigen Kampfgewicht definitiv runter! Jep, die Wahrheit kann häßlich sein! Aber manchmal muss man ihr ins Auge sehen, damit sich ein Schalterlein umkippen läßt und die Klappe fällt. Meine Versuche es zu verdrängen sind damit in jeder Hinsicht gescheitert. Nicht nur die Werte waren ein AHA-Erlebniss, sondern besonders auch die Blicke, der jenigen Menschen, die mich seit längerer Zeit nicht gesehen habe. Teilweise sagen Sie etwas und teilweise sind es auch nur die Blicke. Und das sind Dinge die echt weh tun. Auch wenn ich vorher schon mal etwas kräftigere Zeiten hatte, so schwer wie jetzt war ich noch nie. Es ist zum ersten Mal in meinem Leben, dass ich mir wirklich Blicke und Worte anhören muss. Es tut weh. Ich wollte es ignorieren und verdrängen, doch es ging nicht.

* Zusammenfassend: Ich muss und möchte abnehmen! Und so stellte sich für mich, als ehemalige Healthy Living Bloggerin die Frage: Möchte ich das wieder auf dem Blog teilen? Scham, Angst, Zweifel. Ich bin momentan so hin und hergerissen, verwirrt und weiß ehrlich gesagt nicht, was ich will. Auf der einen Seite, war das früher auf jeden Fall der schöne Teil am Healthy Living - das Teilen, der Austausch mit anderen. Und auf der anderen Seite schwappt das alles manchmal so ins Obssessive und ich denke "who cares, ob ich zwei oder drei Spinatblätter in den Smoothie mache?" Es geht doch am meisten darum, dass man lernt gesündere Entscheidungen zu treffen. Und wie schon mal zuvor beschrieben, passt Highheels & Laufschuhe irgendwie gar nicht mehr zu dem Mensch, der ich gerade bin. Am Wochenende hatte ich einen kurzen Flash einen Abschieds-Goodbye post zu schreiben, für die 1-2 Leutchen, die das hier sowieso überhaupt noch lesen. Und dann merke ich aber, dass mir der Blog am Herzen hängt und auch die Arbeit damit und vor allem die Menschen, die wirklich diese Worte lesen und sich mit irgend etwas davon identifizieren und sich deshalb etwas weniger alleine fühlen. Das ist es was ich am bloggen so sehr liebe! Das Teilen und das Gemeinschaftliche.

Da ich erstens keine Idee habe, wie ich einen neuen Blog nennen könnte, noch es irgendwie, bestens an diesem Post zu sehen, ganz lassen kann, mache ich einfach weiter.

Und auch wenn das Aufwachen und die Wahrheit ziemlich häßlich waren und der Tiefpunkt schmerzt, manchmal macht genau das irgendwann alles Sinn und ich mußte alle die Erfahrungen machen, um mich selbst besser kennen zu lernen und um das mit Euch besser Teilen zu können.

Das Schöne: Mir geht es momentan einfach nur gut und ich erfahre innerlich so viel Dankbarkeit und Freude jeden Tag, dass ich das Leben mit einer festen Umarmung ganz doll an mein Herzchen drücken möchte. Darauf kann ich doch heute erst mal aufbauen, oder? Alles andere folgt später.

Wir fangen erst Mal ganz langsam an...

Helau aus Düseldorf,
Mimi