Meine Rockphobie Und Andere Beinanekdötchen

Jede Frau hat wohl Stellen an ihrem Körper die sie gut findet und andere Stellen, die sie nicht so gut leiden kann. Ich mag zum Beispiel meine Augen und meine Haare. Meine Brüste fand ich eigentlich auch immer toll. Am meisten unter negativem Feedback mussten wohl immer meine Beine leiden.
Zu erst Mal muss ich sagen: Schlechte Gene, ist einfach so. Meine Oma hat nicht gerade die dünnsten Beine und meine Mama leidet auch unter ihren Beinen, auch wenn sie eine schlanke Person ist. "Beinzeigen" ist bei uns in der Familie also ein anderes Thema, als bei vielen anderen Frauen. Während andere Frauen ihre langen schlanken Beine gerne in Röcken zeigen, versteckte ich sie immer in Jeans und Schuhen, die so hoch wie möglich waren, um die Beine so wenig dick, wie möglich aussehen zu lassen. 
Während ich hier schreibe muss ich gerade daran denken, was ich oft für einen Aufstand gemacht habe, nur um meine Beine (meiner Meinung nach) etwas schlanker aussehen zu lassen. Während andere Freundinnen in bequemen Turnschuhen damals durch Paris liefen, hatte ich hohe Schuhe an. Ich kann mich noch daran erinnern, dass mir die Füße so weh getan haben und ich auch so gerne Turnschuhe angehabt hätte. "Aber das geht doch nicht bei etwas dickeren Beinen!!!" So waren meine Gedanken. Und Paris ist nicht der einzige Tag gewesen, an dem mir die Füße weh taten. Da gibt es viele Beispiele...
Ein besonderes Problem waren für mich immer meine Waden. Auch nicht von Natur aus mit schlanken Waden beschenkt, hatte ich riesen Probleme passende Stiefel zu finden. Nie passten meine dicken Stampfer da rein!!! Das hat mir so viele traurige Momente beschert :(((
Als ich vor ein paar Jahren eine schlanke Phase hatte (durch Hungern!!!), kaufte ich mir ein paar tolle braune Lederstiefel, die ich dann auch ständig mit Rock und Strickkleidern anzog. Die standen jetzt ein paar Jährchen im Schrank, obwohl sie noch relativ gut aussehen. Ich habe sie aus Spaß, aus den hinteren Teilen meines Schrankes hervor geholt, abgestaubt und versucht anzuziehen. Siehe da, kein Problem. Schwups, locker reingeschlüpft! :) Habe dann auch mal nachgemessen und musste feststellen, dass ich einige cm an der Wade verloren habe. Irgend etwas zwischen 3-4 cm, was wirklich viel für die kleine Wade ist. (YEAH FOR RUNNING!) 

Weshalb ich den Post aber eigentlich schreiben wollte: Gestern habe ich zum ersten Mal Rock getragen! Da es gerade nur noch eine Hose in meinem Schrank gibt, die mir passt und diese natürlich auch mal gewaschen werden muss, blieb mir nichts anderes übrig. Ich habe mich erst nicht so wohl gefühlt und dachte die ganze Zeit darüber nach, ob das die richtige Entscheidung gewesen ist. Außerdem dachte ich, dass ich noch 1-2 Monate hätte warten sollen, bis meine Beine noch etwas schlanker vom Laufen sind. Aber gegen Mittag kam eine SMS von meiner Mitbewohnerin mit den Worten, dass sie heute zum ersten Mal gecheckt hat,wie viel ich abgenommen hätte und das ich in meinem Outfit richtig gut aussah. Da war ich dann schnell beruhigt und dachte: "Whatever!!! Hör auf dir so viele Gedanken zu machen. Als gäbe es nichts wichtigeres. Du hast schon so viel geschafft und jetzt ist schluss mit den ganzen negativen Gedanken."

Und da ich meinen Beinen seit ich denken kann IMMER ein negatives Feedback gebe, möchte ich nun mal Danke sagen. Beine, ihr habt so eine tolle Arbeit geleistet in den letzten Monaten. Ihr habt mich fast 500 km laufen lassen. Habt mich jeden Schritt getragen. Ihr habt Gewichte gestämmt. Ihr habt einfach so viel für mich getan, obwohl ich immer nur gemein zu Euch war und deshalb wollte ich mal eins los werden:

Kommentare:

  1. Gut das du deine Phobie überwunden hast :) Ich trage maximal einmal im jahr Kleid bzw. Rock.
    Fühle mich einfach nicht wohl, weil ich mir damit selber nicht gefallen ;)

    Vielleicht sollten wir da wirklich mal so eine "Rock/Kleid-Challenge" ins Leben rufen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das machen wir bald!!! Die "Rock your Kleid challenge" LOL ;)

      Löschen
    2. LOL... das ist DAS perfekte Motto :D

      Löschen
  2. Och wie süüß! Das ist ein echt ehrlicher und total süßer Post! Ich glaube auch, dass wir Frauen viel mehr die negativen Seiten an uns sehen (oder die, die wir als negativ beurteilen). Anderen fällt das meistens nicht mal auf.
    Trotzdem, ganz toll, dass du deine "Problemzone" so toll verringern konntest.
    Vielleicht traust du dich ja mal, ein Foto im Rock einzustellen? Ich meine, 10 kg weniger, das ist eine ganze Menge, da darfst du dich ruhig trauen.
    LG Grüße Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yessssss!! Trau dich mimimaus :)

      Löschen
    2. Ich werde mich bald mal traun ;))) Und wir haben schon bei twitter gesagt: Da es vielen von uns so geht, machen wir bald mal die "Rock your Kleid challenge" ;))

      Löschen
  3. Hey Mimi,

    wieder einmal ein toller Post und so lebensfroh!

    Ich stehe auch schon seit geraumer Zeit auf Kriegsfuß mit meinen Beinen. In Jeans ist ja noch alles ok...aber mit nackten Beinen fühle ich mich tierisch undwohl, da ich leider ein einem schwachen Bindegewebe leide. Aber so what? Dafür bin ich sehr gelenkig!

    Ein Hoch auf unsere Beine! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Siehste so ist das wieder: Wenn du darüber schreibst, denke ich: was hast du denn? Du hast doch tolle schlanke Beine, was man auch auf deinen Fotos sieht...!!! Aber das ist es halt, wir sind mit unseren Gefühlen da so individuell und jeder von uns hat ein anderes "Problemchen" was uns einschränkt...oh man wir müssen uns echt mal mehr traun und über unsere Schatten springen..!

      Löschen
  4. Liebe Mimi,
    den Anfang deines Posts hätte auch ich schreiben können und ich musste schmunzeln...
    Mit 16 habe ich immer Schuhe mit Absatz angezogen, damit meine Beine länger aussehen. Mittlerweile besitze ich keine Absatzschuhe mehr: zu unbequem.

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, den Beitrag zu kommentieren! Bis Bald! Mimi :)