Clean eating am Morgen - Frühstück

By Mimi - August 14, 2012

Einer der größten Fehler, die ich in all den Jahren gemacht habe, war definitiv der, nicht zu frühstücken. 

Nachdem ich 100 Mal den Snooze-button gedrückt habe, bin ich immer kurz vor knapp aufgestanden. Dann ging es schnell, schnell unter die Dusche, um dann nach Kaffee und Kippe aus der Wohnung zu eilen. Frühstück? Dafür war doch keine Zeit. 



Seit ca. einem Jahr, seitdem ich für mich Clean Eating entdeckt habe, frühstücke ich nun, komme was wolle! Und ich liebe es! Heute freue ich mich jeden Morgen auf die erste Leckerei am Tag. 

Was hat sich dadurch verändert? Vieles!

Mein Blutzuckerspiegel ist den ganzen Tag viel ausgeglichener.
Ich habe mich nicht das Bedürfnis irgend einen Mist zu essen.
Ich fühle, wie es mir wesentlich mehr Energie gibt, um den Tag positiv zu starten.

Es stimmt! Ein gesundes Frühstück ist das A und O für eine gesunde, ausgewogene Ernährung.


Nun sind wir deutschen es aber gewohnt morgens das Brot mit Wurst oder Käse zu essen. Und auch ich habe, wenn ich früher gefrühstückt habe, genau das gegessen. Vielleicht gab es auch manchmal überzuckerte Cerealien oder Müsli.

Ich konnte mir überhaupt nicht vorstellen, jemals gekochten Haferbrei zu frühstücken und den dann auch noch zu genießen. Ich will nicht leugnen, dass mir die Umstellung in der ersten Woche nicht leicht gefallen ist.
Aber seit ich das Buch Die Eat-Clean Diät. Das Original Ich freue mich jeden Morgen auf meinen Haferbrei.

Aber warum Haferbrei?

Haferbrei enthält viele Ballaststoffe, welche lange sättigen und unser Verdauungssystem so erst mal gut zu tun hat. Außerdem hilft der Haferbrei unseren Blutzuckerspiegel erst mal in Balance zu halten, so dass man in den Tiefphasen nicht irgendwelche Schokosnacks zu sich nehmen möchte.


Wie bereite ich meinen Haferbrei zu?

Ich nehme dazu eine halbe Tasse Haferflocken und schütte eine Tasse gekochtes Wasser über diese. Das ganze lasse ich 10 Minuten ziehen. Wenn es doch mal ganz schnell gehen muss, schütte ich eine Tasse kaltes Wasser über die Haferflocken und gebe das Ganze für 2 Minuten in die Mikrowelle. 

Und dann wird es kreativ:
Je nach Lust und Laune gebe ich die folgenden Zutaten, auch in unterschiedlichen Kombinationen drüber.

  • Leinsamen
  • verschiedene Beerensorten
  • Banane
  • Apfel
  • Apfelmus
  • verschiedene Körner
  • ein paar Nüsse
  • einen Kleks griechischen Joghurt
  • und so weiter...was das <3 begehrt...:) 

    Nun ist es immer gut noch eine kleine Portion Proteine zu sich zu nehmen. Für mich ist die beste Alternative da wirklich der griechische Joghurt. Ich liebe es auf den Haferflocken. Das gibt den Haferflocken einen sahnigen leckeren Geschmack und ist dann noch in der Kombination mit den Früchten einzigartig!!! :) Wer das nicht mag: Tosca Reno empfiehlt auch einfach dazu ein hartgekochtes Ei zu essen. 

    Die Umstellung kann wirklich etwas schwierig sein. Wie ich oben schon erwähnt habe, hatte ich damit Anfang auch so meine Schwierigkeiten, muss aber mittlerweile sagen, dass ich mir nichts besseres mehr vorstellen kann. Wenn ich nun mal nicht meine Haferflocken bekomme, finde ich das richtig schade und fühle mich auch die ersten Stunden am Morgen nicht so gut, wie mit den Lieblingsflocken.


    Ich kann nur empfehlen, es einfach mal auszuprobieren. Es heisst ja nicht, dass man es sein Leben lang konsequent jeden Tag machen muss und nie wieder ein Brötchen mit Käse zu sich nehmen kann. Aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Wie wäre es denn mal mit einer 10 Tage Oh-my-God-I-eat-Oats-now-challenge :))) Einfach mal eine zeitlang ausprobieren und ihr werdet sehen, wie wundervoll sich die ersten Stunden Eures Tages entfalten werden. Euer Blutzuckerspiegel wird es Euch danken.


    Dir hat dieser Post gefallen und Du möchtest nun regelmäßig Neuigkeiten von Highheels & Laufschuhe? Dann folge doch ganz einfach auf twitter oder facebook. Ich würde mich sehr darüber freuen! :)

    • Share:

    You Might Also Like

    30 Kommentare

    1. Ich brauche mein Frühstück - würde ich ohne Frühstück aus dem Haus gehen, dann würde mir schlecht werden :-) Bei mir gibt es meist Müsli oder Haferflocken mit Früchten und dazu eine Tasse Kaffee.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Klingt nach meinem Frühstück! :) Frühstück ist wirklich die wichtigste Mahlzeit. Liebe Grüße :)

        Löschen
    2. Ich stehe auch total auf Haferflocken :) Frühstück muss einfach sein!

      AntwortenLöschen
    3. Yummmyyy! Ich frühstücke genau so wie du! :-)

      AntwortenLöschen
    4. warmer haferbrei ist das beste!! v.a. jetzt wenn es wieder kälter wird (brrr bei uns hat es hier schon ganz schön abgekühlt) ist er himmlisch und wärmt einen richtig von innen heraus

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ui ja im Winter ist es natürlich noch 100 Mal besser. Da ist es das Beste, was man seinem Körper morgens geben kann. :)

        Löschen
    5. Das ist auch mein liebstes Alltagsfrühstück und ich freue mich jeden Morgen drauf! Am Wochenende esse ich auch gerne Brötchen.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ich freue mich auch jeden Morgen darauf. Brötchen esse ich nur, wenn ich mal mit anderen gemeinsam Frühstücke oder nicht zu Hause bin. Für mich alleine gibt es immer Haferflocken :)

        Löschen
    6. ach mist gerade hab ich schon gefrühstückt, dann werde ich es wohl mal ab morgen ausprobieren :)

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ja probiere es aus. Ist einen Versuch wert, denn es tut so gut. :)

        Löschen
    7. Ich frühstücke auch oft so! Ist einfach die beste Mahlzeit, auch wenn man vor hat, laufen zu gehen.
      Gerade trinke ich allerdings meinen ersten Green Smoothie, das ist auch total lecker! Mit einer Banane, einer Kiwi, einem Apfel, Basilikum und Chiasamen. Lecker!!

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Green Smoothies sind auf jeden Fall göttlich und ich muss die auch mal wieder machen. Basilikum? Das klingt interessant!!! Liebe Grüße.

        Löschen
      2. Oh, das klingt auch lecker! Grüne Smoothies sind toll!

        Löschen
    8. Mir geht's ganz genauso! Ich habe früher auch nie gefrühstückt und jetzt wo ich es tue, ist es der beste Start in den Tag. Und ich liebe warmes Frühstück jeglicher Art! Unter der Woche geht's nur mit warmen Haferflocken, dafür folgen dann am Wochenende Pancakes :-)

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Yeah!!! Pancakes gönne ich mir dann auch mal am Wochenende :) LECKER!

        Löschen
    9. Das Frühstück ist die einzige Mahlzeit, auf die ich nie verzichten könnte. Meine Haferfloken esse ich meist mit Joghurt und Früchten - die gekochte Variante muss ich auch mal probieren.

      AntwortenLöschen
    10. Dein Blog ist wirklich informativ und super geschrieben. Oft sträube ich mich dagegen, auf einen Blog viel Text zu lesen, aber hier fällt es mir ganz leicht :)
      Ich freue mich schon, auf weitere Anregungen

      AntwortenLöschen
    11. Ja, so sieht es bei mir auch jeden Morgen aus. Aber sag mal, wie hast du es geschafft mit dem Rauchen aufzuhören???
      Und, wie groß bist du?

      Danke für den tollen Blog :-)
      Yvi

      AntwortenLöschen
    12. Hallo Mimi, machst du deine Haferflocken mit Milch oder mit Wasser? Claudia

      AntwortenLöschen
    13. Haferbrei - inzwischen nicht mehr aus dem Frühstück rauszudenken ! Wie isst du deinen Haferbrei am Liebsten ?
      lg Chloé

      AntwortenLöschen
    14. Das muss ich unbedingt probieren. ich snooze auch gefühlte hundert mal und dann flitze ich ohne alles zur Arbeit. seit ich mit dem Laufen angefangen habe, esse ich wenigstens nach meinem Morgen-Lauf (2x die Woche) eine Kleinigkeit. Ich versuche es mal mit der Challenge :)

      AntwortenLöschen
    15. Die Haferflocken mit Milch verkochen, ist nehme ich jetzt einmal an, nur halb so gesund oder?

      AntwortenLöschen
    16. Was ist denn der Vorteil von Haferbrei gegenüber Haferflocken pur?Also,ich habs gerade ausprobiert mit dem Haferbrei und bis jetzt ist es nicht so mein Ding,obwohl ich Haferflocken eig mag:-) Aber ich bleib dran!Wo ist der Unterschied zwischen griechischem Joghurt und Naturjoghurt?

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Also den Unterschied zwischen Haferbrei und Haferflocken - Hafererbrei sind eben diese eingeweichten Haferflocken. Probier doch einfach mal Naturjoghurt mit Handvoll Haferflocken mit rein und dazu Früchte. Dann sind die Haferflocken nicht so aufgeweicht und es trifft vllt eher deinen Geschmack (:

        Unterschied griechischer Joghurt und Naturjoghurt - griechischer Joghurt hat ein bisschen mehr Fettanteil, hat daher mehr Kalorien und man sollte dadurch eher weniger von dem Essen. Über dem Haferbrei einfach einen Klecks (:

        Hoffe ich konnte dir helfen (:
        Liebste Engelsgrüße

        Löschen
    17. ich bereite meinen oatmeal mit vollkornhaferflocken mit magermilch nun frage ich mich ob das nicht fett macht?

      AntwortenLöschen
    18. Ich liebe es mittlerweile auch total. :)

      AntwortenLöschen
    19. Mir persönlich ist aufgefallen, wenn ich Frühstücke, habe ich den ganzen Tag Hunger. Frühstücke ich nicht, esse ich erst zu Mittag, dann sogar eine kleinere Portion und erst wieder zum Abend. Komisch.
      LG

      http://layanas-jahreszeiten.blogspot.de

      AntwortenLöschen
    20. Ich liebe Haferbrei! Ich esse ihn mittlerweile schon seit fast einem Jahr täglich! Ich hatte früher üble Verdauungsprobleme. Danach wurde eine Allergie diagnostiziert und ich musste viele leckere Sachen weglassen. Aber wenn ich jeden Tag Haferbrei esse, hält das meinen Magen so gesund, dass ich regelmäßig ohne Probleme sündigen kann. ;-) Und das hat mir wirklich ein Stück Lebensqualität zurückgegeben! :-)

      Deine Variante mit Apfelmus klingt echt lecker - die werd ich mal probieren!

      Glg,
      Maggi

      AntwortenLöschen

    Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, den Beitrag zu kommentieren! Bis Bald! Mimi :)