Laufen mit Hund - eine nette Herausforderung

Eigentlich wollte ich erst heute Abend eine Runde drehen, doch durch eine innere Eingebung (okay, ich hatte einfach Bock), bin ich doch eben schon los gelaufen. Als ich die Schuhe angezogen habe, ist jemand anderes auf einmal ziemlich schnell vom Hundeplatz aufgesprungen. Selma dachte, dass sie mitlaufen kann.

Nun wollte ich doch endlich meine große Testrunde für den Women´s Run am Samstag machen, jedoch tat es mir dann doch zu Leid sie wieder auf den Hundeplatz zu schicken, dass ich sie einfach spontan mitgenommen habe.

Ich habe Selma schon öfter mitgenommen. Meistens jedoch war es recht anstrengend, weil sie nicht so wollte, wie ich es gerne wollte...;) Generell macht ihr das Laufen schon großen Spaß, aber sie ist halt fit wie ein Turnschuh und will dann einfach schneller laufen, als ich.

Wenn ich sie von der Leine losmachen kann und wir am Rhein entlang laufen, ist das auch jedes Mal super. Sie läuft dann ein paar Meter vor und kommt dann immer wieder zurück, um doch wieder neben mir zu laufen. Klasse!

Nur leider ist es nicht immer möglich die Strecke zu laufen und sie dann dementsprechend los zu machen. Mit einer ganz normalen Leine, die man in der Hand hält, war es nur die Hölle, da ich vom ständigen Ziehen Seitenstechen bekommen habe.

Gott sei Dank hat meine Mitbewohnerin aber der Sache vor ein paar Wochen Abhilfe geschaffen, in dem sie eine richtige Hundejoggingleine erworben hat. Juchu!

Heute haben Selma und ich diese dann zum ersten Mal ausprobiert und ich muss sagen: Das klappte wirklich hervorragend! Man schnürt sich diese um den Bauch, was auch relativ bequem ist, da der Gürtel gut gepolstert ist. Daran ist dann eine Leine, die etwas flexibel ist, so dass man kaum spürt, wenn der Hund mal wieder schneller laufen möchte.

Trotzdem ist es immer noch der Fall, dass es meine Zeiten "kaputt" macht, da es schon hin und wieder vorkommt, dass man für ein Geschäft anhalten muss. Es geht dann zwar immer schnell weiter, aber ich finde es trotzdem komisch zwischendurch stoppen zu müssen.

Es ist also nicht für alle Läufe ideal den Hund mitzunehmen, aber für 1-2 Läufe unter der Woche so zwischendurch, ist es eine schöne Abwechslung und macht auch richtig Spaß.

Ich finde es lustig, was für einen Spaß sie dabei hat und wie ihre Ohren im Wind fliegen. Auch die Fußgänger, welche einem auf dem Weg so streifen haben ihren Spaß. Es sieht einfach zu süß aus, wenn der Hund joggt.

Jetzt liegt die kleine auf jeden Fall ausgelastet auf ihrem Hundeplatz und ich bin nach den 6km auch zufrieden.

Und wer Selma noch nicht kennt: Wir haben gestern viel gelacht, als sie eine halbe Stunde wie wild am Rheinstrand gebuddelt hat.




Dir hat dieser Post gefallen und Du möchtest nun regelmäßig Neuigkeiten von Highheels & Laufschuhe? Dann folge doch ganz einfach auf twitter oder facebook. Ich würde mich sehr darüber freuen! :)

Follow my blog with Bloglovin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, den Beitrag zu kommentieren! Bis Bald! Mimi :)