Liebes Team Ana,

es gibt ein paar Dinge, die ich mir unbedingt mal von der Seele schreiben muss.
Von Zeit zu Zeit wird man auch in der "Healthy Living Community" immer wieder mit pro Ana Seiten konfrontiert. Manchmal klicke ich mich natürlich durch alle möglichen Blogs, da ich selbst immer wieder auf der Suche nach neuen schönen Blogs bin. Dabei stoße ich IMMER und IMMER wieder auf Blogs von jungen Mädchen, die extrem ihre Kalorien reduzieren, hungern und ein Zielgewicht haben, welches mit "gesund sein" einfach rein gar nichts mehr zu tun hat. Weiterhin hatten wir in der HLB Community auch schon Kommentare, ob wir pro ana sind. Da musste ich natürlich lachen. (Ich hätte vielleicht mal ein Video davon filmen sollen, wie Kristin, Julia und ich uns am Sonntag nach 3 Runden zum vierten Mal auf das vegane Buffet gestürzt haben....;)

Mich würde das Thema vielleicht auch gar nicht so interessieren, bzw. aufregen, wenn ich es nicht selbst erlebt hätte! Ich habe es aber selbst erlebt und ich schreibe hier aus der Perspektive einer 32-jährigen Frau, welche sich noch genau daran erinnern kann, wie oft sie vor allem in jungen Jahren gehungert hat! Mit 15 Jahren wog ich bei der selben Größe, die ich jetzt habe (1,62m) 42kg und nein die wog ich nicht, von Natur her und ich wog die auch nicht, weil ich mich so gesund ernährt habe und viel Sport gemacht habe. Ich wog diese, weil ich im Alter von 12 auf die Idee kam, dass ich mit 48 kg "zu fett bin" und so gehungert habe.

Die Zahlen sind auch am Ende egal!!!! Worauf ich aber hinaus will: Diese Hungerei aus meiner Teenagerzeit hat mich mein ganzes Leben weiterhin begleitet und es meinem Körper wirklich schwer gemacht!
Ja, ich spreche jetzt 20 Jahre später zu einer Zielgruppe, die das überhaupt nicht verstehen kann, genauso wenig, wie sie es verstehen kann, wenn Eltern irgend etwas dazu sagen. Ich kann mich daran erinnern, wie ich mit extremen Magenschmerzen im Bett lag, meine Mutter mit einem Glas Apfelsaft für meine Verdauung ankam und ich es nicht trinken wollte, weil es ja zu viel Kalorien hat!!! Bitte???

Irgendwann konnte ich aber nicht mehr hungern und ich musste Kortison für meinen Haarausfall nehmen (Ja! Mir sind die Haare ausgefallen!!!) und so habe ich angefangen ein paar kg zu zunehmen. Viele Jahre habe ich dann ein gesundes Gewicht von 54 kg halten können. Trotzdem habe ich jeden Tag mit der Angst gelebt weiter zu zunehmen! Und so habe ich ein ständiges hin und her zwischen "normal essen", dann wieder hungern gelebt...

Mein Körper hat sich immer wieder gewehrt!!!! Irgendwann kam immer der Zeitpunkt an dem ich nicht mehr hungern konnte. Aus Ana-Perspektive würde man denken, ich sei schwach geworden. Ich denke da aber anders. Mein Körper und sein Wille zu leben, war einfach stärker, als mein kranker Geist, der nur eins im Sinn hatte: dünn zu sein.

Dieses Hin und Her hat so geendet, dass letzten Sommer durch den berühmten Jo-jo-Effekt 70kg auf der Waage angezeigt wurden. Es wurde nach jeder Fastenzeit und anschließenden Zunahme immer etwas mehr. Über Jahre, hatte ich immer wieder den selben Rhythmus von Zu- und Abnahme. In kurzer Zeit 10 kg runter hungern und dann anschließend wieder zunehmen. Und dann kam irgendwann der "AHA Moment"" Ich möchte das nicht mehr! Ich möchte nun endlich meinen Körper besser behandeln. Ich möchte ihm die Nährstoffe geben, die er braucht. Ich bin dieses Hungern satt, ich bin das ungesunde essen satt, ich bin es satt meinen Körper seit fast 20 Jahren fertig zu machen. Ich möchte endlich gesund sein. Ich möchte fit sein. Ich möchte mich schön fühlen. Und ich möchte nicht alles davon abhängig machen, was irgendwelchen Magazine, Celebrities oder die Waage sagt. Es geht hier um mich, mein Leben, meine Gesundheit und mein Wohlbefinden!

Ich habe im letzten Jahr hart dafür gearbeitet die 13 kg von 72 auf 59 kg abzunehmen. Ich bin gelaufen, ich habe Gewichte gestemmt, ich habe viel Zeit mit kochen verbracht. Ich habe mich gezwungen regelmäßig zu essen, ich habe die Waage in eine dunkle Ecke gestellt und mich nur alle paar Wochen gewogen.

Ich bin 1,62m groß und wiege zur Zeit immer zwischen 59-61kg, ABER ich bin 100x stolzer darauf, als über alle kg´s, die ich je durch hungern verloren habe!!! Und ich fühle mich mit meinen immer noch existierenden Kurven 1000x besser und schöner, als mit 42 kg!!!

Hört auf zu hungern! Esst gesund und macht Sport! Ihr macht sonst Euren Körper kaputt und werdet noch viele Jahre darunter leiden. Seid klüger als ich! Und beginnt jetzt mit einem gesundem Lifestyle....


und nein: das waren nicht die dünnsten Zeiten...
Ist nur eines der wenigen Fotos, die ich noch aus meiner Teeniezeit habe.


Dir hat dieser Post gefallen und Du möchtest nun regelmäßig Neuigkeiten von Highheels & Laufschuhe? Dann folge doch ganz einfach auf twitter oder facebook. Ich würde mich sehr darüber freuen! :)

Kommentare:

  1. Ich sitze gerade im Zug zum Flughafen und kann es mir (trotz Reisestress) nicht nehmen lassen, noch einen Kommentar zu hinterlassen.

    DU SPRICHST MIR AUS DER SEELE!
    Ich habe eine ähnliche Geschichte erlebt - wie viele andere bestimmt auch - und ich möchte mich ganz klar von ProAna distanzieren.

    Ich habe mich in meinem Körper noch nie so wohl und gut gefühlt wie jetzt und ich hoffe, dass wir als Healthy-Living-Community mit einem guten Beispiel vorangehen können.

    Alles Liebe
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist so krass wie viele von uns das in jungen Jahren erlebt haben. Und heute ist man klüger. Das schlimme ist aber, wie lange ein Körper braucht, sich davon zu erholen und der Geist? der braucht noch viel länger...es begleitet einen ewig...ganz ganz traurig. Viel später erkennt man dann, was wahre Schönheit ist und das Gesundheit immer noch das höchte Gut ist.

      Wünsche dir einen guten Flug!!!! Meld dich mal! Viel Spass euch beiden. Will miss you!
      <3 Mimi

      Löschen
  2. Wow! Dem ist absolut nichts hinzuzufügen!!!
    Unterschreibe ich komplett. Wir haben diesen einen Körper, der uns das ganze Leben begleitet. Behandelt ihn gut und macht ihn nicht schon in jungen Jahren kaputt.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir haben nur einen Körper und es ist echt traurig, wie manche diesen quälen, anstatt ihn zu genießen und ihm gutes zu tun...

      Löschen
  3. Ich möchte mich jetzt auch mal melden. Lese deinen Blog nun seit Anfang August (habe mir da aber alle deine Einträge durchgelesen) und bin begeistert. Durch dich bin ich zu einer gesünderen Ernährung (ist noch nicht optimal,aber ich merke wie gut mir das tut) gekommen.
    Und ich habe mit dem Laufen angefangen (ich war auch beim Womens Run in Köln dabei).

    Auf jeden Fall kann ich deinem Post nur voll und ganz zustimmen. Und bei mir bist du nie so rüber gekommen, als wenn du ProAna wärst.
    Mach weiter so, ich lese super gerne hier mit.

    Vielleicht können wir uns ja irgendwann (wenn ich was fitter bin) mal zum Laufen treffen. Düsseldorf ist gar nicht so weit von mir entfernt :-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wolfwalkerin,
      erst Mal vielen Dank für Deinen Beitrag und Deine lieben Worte!!! Das ist ja cool, dass du auch beim Women´s Run warst! Hättest "Hallo" sagen sollen...:) Aber dann beim nächsten Mal!!! Oder mal so zum laufen ;)))

      Ich denke auch, dass ich mich immer klar von pro-ana distanziert habe. Aber mich regen diese vielen Blogs darüber einfach so auf...Gesund leben ist so viel wichtiger!!! Aber man lernt es leider meistens erst mit dem Alter...und dann ist es schon oft zu spät und man hat viel kaputt gemacht.

      Bis bald!!! Liebe Grüße,
      Mimi

      Löschen
  4. Ich kann einen solchen Beitrag auch nicht einfach nur lesen und dann still sein. Auch ich möchte mich an dieser Stelle ganz klar von ProAna distanzieren. Wenn auch wir durch unsere Blogs auf die große Vielfalt der Medienbranche zurückgreifen, finde ich es erschreckend wo dieser Size-Zero-Wahn hingeführt hat (dank der Medien wissen wir was Victoria Beckham nicht isst, warum Rachel Zoe nur in Size Zero eine gefragte Stylistin ist, etc.)! Aber die andere Seite der Medaille wird nie gezeigt. Es gibt nie einen Bericht oder ein Interview mit welchen gesundheitlichen Probleme die Damen zu kämpfen haben.

    Mädels: Seinen Körper durch Hungern zu bestrafen, ist der beste Weg in eine kranke Zukunft! Ihr missbraucht sämtliche Eurer Organe. Euer Risiko in Bezug auf Unfruchtbarkeit und weiteren Krankheiten steigt drastisch! Wollt ihr das wirklich? Wollt ihr vielleicht nie Mama sein nur um in Größe 32/34 zu passen?

    Zum Glück gibt es Blogs wie unsere die zeigen, dass sich gesunde Ernährung & Bewegung vereinen lassen und man dadurch seinem Körper und seinem Geist etwas Gutes tut. Und so glücklich ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist unglaublich, wo uns das alles hingeführt hat! Das "dünn sein" über "gesund sein" für viele steht, kann man kaum glauben.
      Die Langzeitfolgen werden wirklich gar nicht bedacht!!!

      Und ich muss gerade "lachen". Ich kann mich erinnern, dass eine Levis Größe 26/32 an mir geschlackert hat damals und ich dachte wirklich ich sei fett!!!! Für mich heute unglaublich!!!

      Es ist sehr wichtig, dass wir mit unseren Blogs ein gutes Beispiel abgeben! Und auch weiter aufklären!!! Ich finde es auch krass, dass die krassesten und ungesündesten Blogs teilweise Tausende von Follower haben. Das sagt alles aus... Gesundheit steht hinten an. Aber vielleicht wird sich da ja in den nächsten Jahren wieder einiges ändern!!! Hopefully :)

      Löschen
  5. Ich hatte während meiner Jugend mit anderen Probleme zu kämpfen, aber das Gefühl, nicht gut genug zu sein, weil man zu dick ist (mit Normalgewicht, aber halt kein Knochengerüst) kenne ich und das habe ich auch heute noch (bin 23). Das ist wirklich schlimm. Ich bin nur froh, dass ich einfach viel zu gerne esse, als dass ich jemals richtig magersüchtig sein könnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gott sei dank!!! Magersucht ist echt kein Zuckerschlecken. Aber viele Frauen werden nicht unbedingt magersüchtig. Ich will gar nicht wissen, wie groß die Dunkelziffer von normalgewichtigen Frauen ist, die alle schon Erfahrungen mit Hungern und Kotzen hatten. Ich will es gar nicht wissen...

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Ich bin so froh, dass ich von all "solchem Zeug" in dem Alter nie wirklich etwas mitbekommen habe und so etwas auch gar nicht in meinem Hirn war, whs. auch, da ich immer sehr schlank war und mir nie um Essensmengen oder Körperfett Gedanken machen musste...

    Was ich aber mit Sicherheit sagen kann, ist, dass wenn man in der Wachstumsphase hungert, später in jedem Falle dick wird, wenn man dann so viel isst, dass man satt wird. Es ist also mit Abstand das Allerdümmste, was man machen kann - vom Nährstoffmangel mal ganz zu schweigen der auch Schäden anrichten kann.

    Jugendliche sollten Sport machen und erlernen (am besten in der Schule, wozu ist die eigentlich da!?), was eine gesunde Ernährung ist und was bei einer schlechten Ernährung (auch Essstörungen) passieren kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kannst du echt froh sein Lotti! Wie schnell man als Teenie in so einen Kram reinrutscht...
      Und du hast recht: Wenn man in der wichtigsten Wachstumsphase so eine scheiße baut, das muss sich langfristig auf den Körper auswirken. Das hat auch mit Logik zu tun...

      Und immer wieder richtig: Warum lernt man nicht die Dinge, die man wirklich braucht in der Schule????!!!!

      Löschen
  7. Toller Beitrag! Ihr habt recht, auch auf tumblr sind die krassesten Sprüche von 12 Jahrigen - ich will nicht wissen, zu welchen Mitteln die Mädels greifen, wenn sie einfach zur Frau werden: und sich damit auch der Körper verändert. Darauf bereitet einen niemand vor und gesunde und starke Vorbild- Frauen gibt es in den Medien nur eine Handvoll. Im Zweifel macht Beyonce den Part: der Rest sieht aus wie 12.

    Lasst uns eine Aktion starten :-)

    AntwortenLöschen
  8. Ein schöner Post! Hoffentlich dringt er wenigstens zu einigen Mädels durch.

    Oh man, ich wünschte, ich hätte damals nicht gehungert, dann würde mir das Abnehmen heute viel leichter fallen.

    Ich weiß noch, wie eine Freundin und ich Sprüche gesagt haben wie "Wenn ich jemals 60 kg wiege, dann möchte ich sterben."
    Heute wäre ich mit 70 kg vollkommen zufrieden und glücklich. Tja, so rächt sich das Hungern...

    AntwortenLöschen
  9. Die besten menschen sind nicht diejenigen, die keine schwierigkeiten hatten, sondern die die schwierigkeiten zu vorteilen umwandeln konnten. Ich bin ein man von 56 jahre alt und in meinem jugend war 75 kg und 1,79 m hoch. Obwohl ich nicht zu fett war, hatte ich dieses komplex, und ab und zu versuchte abzunehmen. Im gegenteil, ich hatte freunde, die schlank waren und selbstverständlich keinen Komplex hatten. Aus meinem komplex habe sich einen gesunden und kontrollierten verhalten gegenüber essen, und heute bin ich 80 kg. schwer (bei 1,79 m hoch)und kann 21 km (halbmaratón) in 1:50:00 laufen, und fast alle meiner damaligen schlankeren freunde sind heute übergewigtig und krank. Viele Grüsse und entschuldige meinem Deutsch

    AntwortenLöschen
  10. Toller Post, wirklich!! Ich hatte auch meine ungesunden Zeiten, bei 174cm Körpergröße wog ich unter 50kg... sicher nicht krank, aber auch nicht gesund!! Je älter ich werde, desto besser behandle ich meinen Körper, ich hab schließlich nur den einen!! Ich hab deswegen auch die Aktion "Du bist toll" auf meinem Blog, nach der "Operation Beautiful" aus Amerika!! Jeder von uns ist toll, jeder auf seine Art!! Ich habe einige Freundinnen die Essstörungen haben und kann leider nur machtlos zuschauen... also liebe Jugend, hört auf uns, wir sprechen aus Erfahrung!! ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Hey Mimi,

    du hast mit deinem Post sowas von Recht!
    Mir war diese ProAna-Szene nie so bewusst und Gott sei Dank habe ich so eine Geschichte nicht in meinem Leben erlebt.
    Ich bin ebenfalls absolut gegen solche kranken Neigungen. Das hat nichts mit Körperbewusstsein zu tun, sondern ist pure Körper"verstümmelung".
    Im Grunde kann ich es nicht mal verstehen, warum solche Seiten überhaupt öffentlich existieren dürfen. Die Autoren/ Autorinnen solcher Blogs quälen sich -teilweise bis zum Tode - und dürfen darüber öffentlich berichten. Ich finde, das nicht richtig.

    Liebe Grüße Kristin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, den Beitrag zu kommentieren! Bis Bald! Mimi :)