Clean Eating - Kohlenhydrate

By Mimi - Oktober 30, 2012

Bevor ich ins Thema einsteige, möchte ich zuerst betonen, dass dieser Post meine Gedankengänge und Ideen widergibt  und nicht auf recherchierten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht.
Aber ich muss mal wieder etwas los werden...;)
 
Mir geht dieses "Man darf keine Kohlenhydrate essen" ganz schön auf die Nerven. Merkt denn kaum jemand, dass dies eine Sache ist, die mehr von Firmen und Medien produziert worden ist, anstatt auf wirklichen Studien zu beruhen? Auch Ernährungtechnisch gibt es in der Gesellschaft Zyklen. Ich kann mich noch ganz genau an die "Low Fat 30" Welle, erinnern, wo man nur Dinge essen durfte, die Low-Fett waren, bzw. sollte man insgesamt nicht mehr als 30 % Fett zu sich nehmen. Als ich 1996 (oh mein Gott ich bin alt ;)) mein Highschooljahr in den USA gemacht habe, war ein Buch mit dem Namen "The Fatcounter" sehr in und meine Cousine hat damit ca. 15 kg abgenommen. Komisch, warum vergisst man so etwas nicht? Unsere Supermärkte wurden dann mit Low-Fat, Non-Fat und Light Produkten überschwemmt.

Dann hat irgendwer gesagt (war es "Herr Atkins"? ), dass Kohlenhydrate die Bösen sind, die Franzosen und Spanier literweise Olivenöl "trinken" und nichts zunehmen. Also begann die Menschheit vor Kohlenhydraten wegzulaufen, als hätten diese alle Halloween-Kostüme an.
Aber wann wird nun der nächste endlich laut rufen, dass Kohlenhydrate nicht gleich Kohlenhydrate sind, genauso wie Fett nicht gleich Fett ist. Das ist der kleine aber feine Unterschied!!!!
Mit den bösen Kohlenhydraten sind viele Weizenprodukte gemeint, die wenig bis gar keine Nährstoffe haben und so fast quasi ausschließlich aus "Zucker" bestehen.

Und dann der normale Haushaltszucker und die anderen Tonnen von Zuckerarten. Es ist schon unglaublich, das es fast unmöglich geworden ist, Produkte zu kaufen, bei denen Zucker in der Inhaltsstoffliste nicht auf Platz 1, 2 oder 3 steht. Und da diese Rangfolge nach der Menge der Inhaltsstoffe geführt wird, bedeutet das jedes Mal, dass Zucker einer der Hauptzutaten ist.
Hier eine Challenge: Guckt Euch mal jedes Produkt an, an welcher Stelle Zucker steht, bevor ihr es in den Einkaufswagen legt. Ihr werdet Euch wundern! Gerade bei Milchprodukten ist der Zuckergehalt manchmal erschreckend hoch!

Meine Lieblingskohlenhydrate sind aber auf jeden Fall die Pseudo-Vollkornprodukte, bei denen vermittelt wird, dass man etwas gesundes tut. Jedoch bestehen die zum größten Teil, aus dem selben Weizen, wie die normalen Nudeln auch, nur das da so ein kleiner Prozentteil Volkorn reingemischt wurde, der uns vermitteln soll, dass sie gesund sind.

Aber wie kann es schlimm sein, ein richtig gutes Körnerbrot zu essen (ja, es ist schwierig eins zu finden) , eine Süßkartoffel oder jetzt in der Jahreszeit Kürbis?

Und wer hat eigentlich gesagt, dass ich keine Banane essen darf, da sie zu viele Kohlenhydrate hat? Ich frage mich, ob es einen Menschen auf der Welt gibt, der an 30kg Übergewicht leidet, weil er zu viele Trauben, Kiwi und Bananen gegessen hat. 

Das ist doch Quatsch! Genauso wie beim Fett und bei allen anderen Dingen im Leben, geht es doch nur um Portionsgrößen und Balance. Ausgewogenheit ist das Stichwort! Der Körper braucht gute Kohlenhydrate. 

Es ist sehr traurig zu sehen, wie viele Menschen irgendwelchem Marketingquatsch mehr vertrauen als unserer Natur!

Wie hat Micheal Pollan so schön gesagt: "Eat Food, Not too much, mostly plants."
Perfekt gesagt und dann wird die ganze Low-fat, low-carb Sache endlich mal ausgeblendet und wir können uns darauf konzentrieren so nah an der Natur, wie möglich zu essen, anstatt irgendwelche künstlich produzierten Sachen.

Und das mag ich an clean eating! Man unterscheidet zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten, sowie guten und schlechten Fetten! Außerdem geht es um Ausgewogenheit und Einhaltung der Portionsgrößen, aber darüber nächste Woche mehr...

Was haltet ihr von Low-Carb und Low-Fat? Sind die Kohlenhydrate bei Euch auch "die Bösen"?

Wenn Du den nächsten Post nicht verpassen möchtest, folge einfach auf twitter oder facebook. Love, Mimi

  • Share:

You Might Also Like

23 Kommentare

  1. Hallo Mimi,

    ich finde Deinen Post sehr gut. Es stimmt Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate. Man sollte die richtigen, guten Kohlenhydrate wählen aus Obst, Gemüse Vollkorn etc. Ich denke auch das der Körper von allem ein Gewisses Maß braucht, gutes Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate.
    Aber es stimmt schon, es ist erstaunlich wo alles Zucker drin steckt. Ich bin wirklich jemand der drauf achtet gute Lebensmittel zu kaufen und denke ich hab das ganz gut drauf, aber gestern hab ich dann doch was gefunden womit ich nicht gerechnet habe. In einer Dose Tomaten mit Kräutern, in der ich nur Tomaten und Kräuter vermutet habe, ist tatsächlich Zucker! Also nur noch Tomaten Pur kaufen!
    Schwer finde ich auch ein gutes Vollkornbrot zu finden ohne viel Zusatzstoffe oder den Zusatz von Malz / Rübenkraut um es gesund-vollkornreich aussehehn zu lassen!

    Folge Dir erst seit kurzem, aber finde Deinen Blog toll!

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen Beitrag, liebe Jenny! :))) Es ist unglaublich wo überall Zucker drin ist!!! Man muss wirklich sehr achtsam sein, aber wir sind ja spezis ;))

      Vielen Dank auch für das liebe Kompliment!
      Ganz liebe Grüße, Mimi <3

      Löschen
  2. Wieder mal gut erkannt Mimi! Du hast absolut recht, dass die "Diät-Trends" alle paar Jahre wechseln. Ich habe auch Low Fat Kochbücher, genauso wie welche über Low Carb. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich recht schnell abnehme, wenn ich komplett auf Kohlenhydrate verzichte. Leider halte ich das nicht lange durch, denn dann habe ich auch sehr viel Hunger! Manchmal muss ein gutes Stück Brot einfach sein. Außerdem liebe ich auch Nudeln. Die kann man mit viel Gemüse aber auch gut aufwerten. Ich glaube, dass man mit einer Ernährung, die hauptsächlich auf pflanzlichen Lebensmitteln basiert, ergänzt mit guten Ölen am besten bedient ist. Kohlenhydrate ja, aber wie du sagst "gute" und "vollwertige" und eben nicht zuviel davon. Also kein Berg Nudeln mit Käse oder sowas. Aber eine kleine Portion Nudeln mit Gemüse und einem schönen Salat ist ok. Außerdem, egal welche Ernährung man bevorzugt muss man sich ausreichend und regelmäßig bewegen. Wenn man genügend Fett durch Sport verbrennt, kann man auch Kohlenhydrate essen. Wir können schon mal auf den nächsten Trend gespannt sein, wer weiß, was man uns da wieder erzählt!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja man nimmt schneller ab, aber es hält nicht ewig und man quält sich nur unnötig. Es ist auch nicht so gut, was immer wieder bewiesen wurde. Es geht doch am Ende immer um die abwechslungsreiche Nahrung und die Balance. Ich bin auch schon gespannt auf den nächsten Trend..die erzählen uns ja wirklich so einiges..;)
      Liebe Grüße, Mimi <3

      Löschen
  3. Hey Mimi! Toller Beitrag, du hast so Recht! Ich liebe meine Erdäpfel, meinen Kürbis, meine Banane und mein Dinkelvollkornmehl etc., ich könnte nicht ohne Kohlenhydrate! Und auch wo überall Weizen drin ist (nicht nur Zucker) ist unglaublich, seit ich diese Weizenmehlallergie (eigentlich bin ich sogar dankbar dafür, klingt blöd ist aber so) habe muss ich sowieso immer nachsehen weswegen ich eigentlich Brot zB entweder nur selber mache oder von unserem Bäcker reine Hafer- oder Dinkelvollkornbrötchen hin und wieder hole (da ist man zum Glück 100 % sicher).

    Kann mir schon vorstellen, dass man schneller abnimmt, ist ja klar, man nimmt wahrscheinlich auch viel weniger Kalorien zu sich. Aber ehrlich gesagt, da verzichte ich lieber nicht auf meine gesunden Kohlenhydrate und nehme halt langsam aber dafür für immer ab! Es gibt zwar immer Ausnahmen die das dann auch halten, aber dafür ein Leben lang nachdenken und konsequent sein, das wäre mir zu anstrengend ;-)

    LG, Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiiii ja Susi, so was soll man ja eigentlich nicht sagen, aber eigentlich ist so eine Weizenallergie gar nicht so schlecht....da sparst du dir echt viel ungesundes Zeug ein, auch wenn es bestimmt manchmal etwas mühseelisch für dich ist.

      Liebe Grüße und drücker.

      Mimi <3

      Löschen
  4. Super Beitrag!
    Seitdem ich vom Clean eatin gehört habe, kann ich gar nicht mehr nachvollziehen, dass auch nur irgendein Mensch der Meinung ist, abnehmen zu können, wenn er nur eine bestimmte Lebensmittelkategorie weglässt.
    Dabei ist es doch so einfach. Eigentlich.
    Denn als Frau wird man schnell verwirrt. Diejenigen, die abnehmen wollen, probieren dies, probieren das und nichts hilft so richtig. Weniger essen wird propagiert, aber nicht, wovon weniger.
    Mir wurde auch mal gesagt, ich solle keine Bananen essen, das wäre nur für richtige Sportler.
    Wenn man das Grundwissen vom Clean Eating hat, kann man super dagegen argumentieren. Aber wenn das fehlt... Tja, dann wird man irgendwie hin und her geschleudert. Denkt, jtzt macht man es richtig und nächste Woche kommt ein neuer Trend...

    Ich finde ja, Clean Eating für alle :D Das sollte propagiert werden, jawohl

    Hier kommt ihr zu meinem Blog

    AntwortenLöschen
  5. Bravo! Der Text (auch wenn nicht zu 100% so gelebt :D) spricht mir wirklich aus der Seele.

    Ich denke, das Problem ist, dass kaum mehr einer weiß, wie man sich "richtig" ernährt. Wie groß sollten die Portionen sein? Wie sollten sie zusammen gesetzt sein? Was, man kann Suppe auch ohne Maggiepulver kochen und man braucht keine Mikrowelle zum Kochen? =O
    Wenn man nach Meinungen fragt, kriegt man zehn verschiede. Und das mag für den einen auch funktionieren (rein abnehmtechnisch), aber ob es wirklich gut, gesund und sinnvoll ist, auf einen Bestandteil zu verzichten, sei dahin gestellt.
    Bestes Beispiel, wie man es nicht tun sollte, ist eh mein Fitnesstrainer. Der hätte mir doch glatt eine 1000kcal-Grenze gesetzt und hat mir Weintrauben, Bananen und Erdbeeren (viel Fruchtzucker, böseböse!) gestrichen. Jetzt ernähr ich mich um die 2000kcal, halbwegs ausgewogen und mache Sport. Und siehe da, die Waage und das Maßband gibt mir recht. (Wobei "gesund und gut essen" keine Frage des Abnehmerfolges ist, finde ich. Auch Menschen, die im Normalbereich liegen, sollten sich so ernähren :).)

    Liebe Grüße,
    Ente, die keine Fertigprodukte mag! (pfui!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir Ente für Deinen Beitrag!!! Das mit dem Obst das regt mich soooo auf. Als würde ich 14kg Obstsalat essen. Wie kann es sein, dass man Obst komplett streichen soll und dann zu irgend welchen hergestellten Sachen geifen soll? Ich versteh das nicht!

      Und ja es geht auch irgendwann nicht mehr ums abnehmen, sondern ums gesund leben und dem Körper daszu geben, was er braucht und gut findet.

      <3

      Löschen
  6. Diese Low-Fat und Low-Carb Welle fand ich schon damals total schrecklich, weil ich mich selber schlecht gefühlt habe, wenn ich mal Kohlenhydrate gegessen habe. Als ich dann intensiv mit Sport und besonders dem Laufen angefangen hat es bei mir erst richtig "klick" gemacht, dass hierzu Kohlenhydrate benötigt werden um die leeren Speicher wieder aufzüllen. Und wie du schon sagst, wenn man die richtigen Kohlenhydrate zu sich führt und alles in Maßen hält, braucht doch keiner einer schlechtes Gewissen deswegen haben. Wenn ich im TV oft Promis sagen höre wie sie abgenommen haben und diese antworten dann: "kein Zucker, kein Brot, kein Mehl, keine Kartoffel, etc." dann ist mir schon klar weshalb viele dieser Frauen in wenigen Wochen so extrem viel Gewicht verlieren, aber ist das gesund und möchte ICH so leben?? Der Körper braucht ja auch eine gewisse Menge an Fett und Kohlenhydraten um viele Nährstoffe überhaupt in den Körper aufzunehmen. Man sollte beim Einkaufen wirklich genau darauf schauen WAS auf der Verpackung steht...von Fertigprodukten möchte ich gar nicht erst anfangen. Du hast ein ganz tolles Thema behandelt, dass hoffentlich vielen die Augen öffnen wird um zu sehen, dass Kohlenhydrate keine Bösewichte sind.... Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uhhh da denke ich auch immer...diese Promis, die verkaufen das auch noch so schön, dass man schnell 10 kg abnimmt, wenn komplett auf Kohlenhydrate verzichtet.

      Aber wie du sagst, lieber informieren, denken und drauf schauen, was da alles so drin ist, anstatt irgend welchen Trends hinter her zu laufen.

      Kohlenhydrate können auch lieb sein :D Ein Herz für gute Kohlenhydrate ;)

      <3 Mimi

      Löschen
  7. Mir scheint, ich sollte auch mal wieder so ein (Saft-)Fasten einlegen....denn Du sprühst ja nur so vor Energie und schreibst hier einen Artikel nach dem anderen! :-) Super!

    AntwortenLöschen
  8. Hi Mimi,

    ich kann nur sagen: AMEN!
    Den Post würde ich glatt so unterschreiben. Mir persönlich geht dieses ganze Kalorienzählen, KH-Zählen, Low Carb, Low was auch immer ebenfalls total auf den Geist! Ich habe keine Lust mich damit zu beschäftigen, gerade weil ich bei so vielen Lebensmitteln gar nicht beurteilen kann, wie gut oder schlecht die sind (Stichwort: "Vollkorn"brot, in Zucker ertränkte Milchprodukte etc.)
    Aus diesem Grund mag ich Clean Eating auch so gern! Esse soviel Natur wie möglich und höre auf dein Sättigungsgefühl! Mehr muss ich nicht beachten.
    Danke für deine tollen Worte!

    LG Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch soooooo froh, dass wir unseren Weg gefunden haben. Und das beste??? Man fühlt sich wunderbar :)))

      Liebe Grüße, Mimi <3

      Löschen
  9. Also meine Vollkornspaghetti nimmt mir niemand!
    Weißmehl und Zucker streiche ich so gut es geht von meinem Speiseplan (Familienfeiern ausgenommen), aber ich verstehe auch viele Lebensmitteltrends nicht.
    Bisher hat mir zum Beispiel niemand zufriendenstellend erklären können, waurm Gluten plötzlich teuflisch böse ist und uns alle umbringt.
    Dass es ungesund ist, industriell hergestellte Lebensmittel zu essen, sollte man eigentlich keinem erklären müssen. Ich finde es immer unglaublich, wie naiv die Leute mit der Lebensmittelindustrie umgehen. Als ob die unser Bestes wollte! Unser Geld wollen sie, das ist es. Aber gut, ich bin froh, dass ich für mich entdeckt habe, dass es mir clean viel besser geht - auch mal mit Vollkornspaghetti.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ehrlich??? Warum Gluten so schlimm sein soll, will ich auch mal wissen!!! Ich mach mal son bißchen recherche. vielleicht finde ich ja was und dann lasse ich es dich wissen :)

      Ja das hast du perfekt gesagt: Als will die Lebensmittelindustrie etwas anderes als unser Geld...;)

      Außerdem heisst es ja nicht dass man immer 100% clean sein muss. 80 % sind besser als 0% oder wie die meisten Menschen negativ 60 % ;)))

      Liebe Grüße, Mimi

      Löschen
    2. Ich kann natürlich garnix wissenschaftlich fundieren, muss aber trotzdem meinen Senf dazu geben. Neulich hab ich in der Shape gelesen (und dann mit meinem Hausarzt drüber gesprochen), dass Glutenunverträglichkeit auch nur wieder eine Modeerscheinung ist. Gluten sind für Normalsterbliche garnicht schädlich, leidet man aber unter einer Unverträglichkeit/Allergie, dann ist's durchaus sinnvoll, auf Gluten zu verzichten.

      Aber wenn man zehn Leute nach ihren Meinungen fragt, bekommt man auch zehn verschiedene. Aber der beste Tipp kam von der Ernährungsberaterin, die uns in unsrer Ausbildung in Ernährung unterrichtete:
      Einfach auf den eigenen Körper hören.

      Just my two cents,
      Enteeeee :)

      Löschen
    3. Uneingeschränkte Zustimmung. Aber wir haben so eine Tendenz, immer in Extremen zu denken. Und dann fährt das zu diesen alles oder nichts Aussagen. Natürlich brauchen wir Kohlenhydrate, sonst fehlt uns jegliche Energie und wir werden irgendwann richtig krank. Aber natürlich brauchen wir nicht kiloweise Zucker, sondern, wie Du schon geschreiben hast, langkettige, also Vollkorn-Kohlenhydrate. Nicht eingefärbtes Brot, sondern echtes Vollkorn. Manchen Menschen ist aber noch nicht einmal bewusst, was genau Kohlenhydrate sind.

      Deshalb danke für diesen wachrüttelnden Beitrag. Gesunder Menschenverstand ist doch immer hilfreich.

      Viele Grüße
      Iris

      Löschen
  10. Mit dem Text sprichst du mir aus der Seele! Ich halte von Low Carb und No Carb nämlich genauso wenig. Heute ist mein erster Clean-Eating Tag und ich bin auf die kommenden Tage so gespannt :) Mein ganzer Kühlschrank ist vollgepackt mit Obst und Gemüse. Ich werde Green Smoothies ausprobieren und auch diesen Haferschleim zum Frühstück. Ich bin so unglaublich glücklich, etwas gefunden zu haben, was mich motiviert und überzeugt.
    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Mimi,
    ich esse derzeit tatsächlich mehr oder weniger low carb, versuche aber gleichzeitig vor allem gesund zu essen. Durch eine Freundin bin ich auf das clean eating gestossen und versuche mich jetzt weiter zu informieren. Danke für Deinen schönen Blog!
    Was mich überrascht hat ist, dass sehr viele clean eater offensichtlich ständig Süßkartoffeln essen... Was ist an der Süßkartoffel so besonders und ist sie der normalen Kartoffel vorzuziehen und wenn ja warum?
    LG Kiri
    PS: Morgen gibts bei mir zum Frühstück deinen Haferbrei :-)

    AntwortenLöschen
  12. Da muss ich dir voll und ganz Recht geben. Ich unterscheide auch in Gute & Böse KH und mache es vom Produkt abhängig. zucker z.B. wenn ich mein Müsli selber mache (Joghurt, Milch, Haferflocken, frisches Obst, Honig) nehme ich keinen Zucker sondern Honig. Oft bekomme ich gesagt, dass ich ruhig Zukcer nehmen könnte, da es ja genausoviele KH und Kalorien habe wie Honig. Ich denke anders.
    Meine Schwester meinte mal, als ich teures (gutes) Vollwertbrot gekauft hatte, das es viel zu teuer ist und außerdem habe es MEHR KH als Sandwichtoast.

    Daran mache ich also die Unterschiede:
    Weizen, Zucker => böse
    Vollkorn, Honig => gut

    Ebenso halte ich es mit den Fetten. Ich nehme lieber ein gutes Öl oder auch mal Kokosfett anstelle irgendwelche anderen Sachen. Wobei ich sagen muss, ich halte Butter für okay, weil es ist ja ein Naturprodukt. Und es ist auch nciht stark verarbeitet.

    Ich hatte 98/99 schon Clean gelebt (als es das Wort und all die Begriffe von heute gar nciht gab). Hätte ich damals mein geplantes Buch geschrieben, wäre ich jetzt reich. Jedenfalls hatte ich nach 8 Monate 48 kg verlohren und lebte super gesund. Ich aß allerdings viel Fleisch und Fisch, Butter, viel Gemüse, Obst, VK Brote, viel Magerquark und kochte alles selber. Und die Produkte kamen meist aus dem Aldi. Hin und wieder Biobauer. Dazu täglich meine 3 Becher "Vollmers Grüner Hafertee".
    Nix mit Smoothies, Säften, Chia Samen etc. Alles nur Geldmacherei für mich.

    Man braucht sich auch keine teuren Bücher über Clean Eating zu kaufen. Im Enteffekt ist es ncihts anderes als Vollwerternährung. Ein paar Kochbücher von der Landküche oder Zeitschriften, die Lebensmittel und Mengen entsprechend angepasst und fertig ist man damit.

    LG

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, den Beitrag zu kommentieren! Bis Bald! Mimi :)