Direkt zum Hauptbereich

In guten und in schlechten Zeiten heißt es doch...

Herzlich Willkommen auf www.highheelsundlaufschuhe.de, der Blog auf dem momentan der Name überhaupt nicht Programm ist. Ich entschuldige mich im vorraus für diesen frustrierten Post, aber da es ja in guten und in schlechten Zeiten heißt, ich meist über die guten Zeiten schreibe, die schlechten aber leider auch zum Leben dazu gehören, hoffe ich einfach mal auf Verständnis.

Ich bin kurz davor den Blog in www.ichbinfrustriertweilichmomentanüberhauptnichtlaufenkann-undcleaneatingzieheichauchnurhalbherzigdurch.de umzubenennen.

Schön das es mir innerlich momentan "eigentlich" jeden Tag blendend geht und meine neue Wohnung langsam clean und schön wird, aber jetzt mal Butter bei die Fische:

Ihr fragt Euch, wo Berichte über Laufen, Fitness und Erfolge bei Clean Eating bleiben oder wann mal wieder ein neues Rezept gepostet wird? Ja, das frage ich mich auch!

Aber fangen wir mal ganz von vorne an, warum ich heute so frustriert hier sitze und diese Zeilen in die Tasten haue.

Am 15. April 2013, also vor etwas mehr als vier Monaten bin ich in meine neue Wohnung gezogen. Bis zu diesem Tage hatte ich keine Probleme mit dem Laufen! Aber an dem Tag habe ich eine schwere Bücherkiste nach der nächsten von Altbau 4. Etage in eine Altbauwohnung 2. Etage geschleppt. Nach dieser Aktion bin ich aufgestanden und hatte am Tag danach in meinen Waden den größten Muskelkater meines Lebens! Der war so stark, dass ich fast 5 Tage nicht richtig gehen konnte. Und Fakt ist: Seitdem hatte ich keinen einzig guten Lauf!!!! Draußen musste ich jeden Lauf nach ca. 2-3 km abbrechen, da meine Unterschenkel taub sind und dann so weh tun, dann ich erst mal pausieren muss bzw. langsam wieder nach Hause schleiche. Aber wenn es um Sport geht und ich mich erst einmal aufgerappelt habe, dann werde ich zu einem sehr ehrgeizigen Menschen. Also habe ich mich wieder im Fitnessstudio angemeldet und kann berichten, dass ich dort meine 5 km Läufe in ca. 35 Minuten (trotz leichter Wadenschmerzen) durchgezogen habe. Irgendwie ist das Problem auf dem Laufband zwar da, aber nicht so extrem.

Die ganze Zeit dachte ich, dass es einfach ein verhärterter Muskel ist, der mich da so nervt und ich deshalb einfach nur schön Foamrollen und mich stundenlang in den hinabschauenden Hund stellen muss. Trotzdem hat sich das Problem aber leider nicht erledigt. Und wie ich so bin mit meinen 33 Jahren (mit denen ich oft denke, dass ich erst 23 bin und mein Körper erstens nicht krank oder verletzt wird und wenn doch, dass alles von selbst wieder verschwindet), habe ich es immer weiter geschleppt und bin erst mal nicht zum Arzt gegangen. So zimperlich ich oft emotional bin, so bin ich körperlich ziemlich hart im Nehmen und erkenne körperliche Beschwerden überhaupt nicht an und übergehe sie.

Aber nach vier Monaten konnte ich es nun einfach nicht mehr ignorieren und der Frust, wie sich meine "Laufunfähigkeit" gerade auf meine ganze Motivation auswirkt, wächst und wächst. Als ich vor zwei Jahren die ersten Zeilen auf diesem Blog tippte, hätte ich auf alles gewettet, aber nicht darauf, dass ich hier mal sitze und weine, weil ich es so sehr vermisse, richtig laufen zu können. Ich kann gerade nicht in Worte fassen, wie traurig mich das macht.

Nun bin ich dann doch mal zum Orthopäden und der sagte, wie schon beschrieben, dass ich eine Fehlstellung am Fuß habe, weshalb ein Nerv am Knie eingeklemmt ist. Schuhe mit innerer Stütze könnten da helfen und wenn nicht, dann zusätzlich Einlagen.

So bin ich heute voller Vorfreude zum Schuhkauf. Nach meinem letzten Desaster-Schuhkauf hatte ich richtig Bammel davor. Wer es damals nicht gelesen hat. Bei meinem letzten Schuhkauf habe ich einen kleineren bis mittleren dramatischen Tränenaufstand gemacht, weil ich mich nicht richtig beraten gefühlt habe. Irgendwie fühlte ich mich nicht ernst genommen, da ich halt nicht gerade die perfekte Läuferfigur habe. Schon damals (und das obwohl ich 30 km die Woche gelaufen bin), fühlte ich mich mit der Identität "Frau die läuft" völlig fehl am Platze. Zum ersten Mal konnte ich spüren, dass Sport und der ganze "Healthy Living Prozess" mehr ist, als einfach nur ein paar kg abnehmen. Ich merke immer wieder, wie mich das in richtige Identitätskrisen treibt, wenn ich die Worte "Mimi - fit und sportlich" so in den Mund nehme. Okay, momentan ist das weniger ein Problem, weil ich weder fit noch sportlich bin. Mein ganzes Laufproblem hilft mir da gerade gar nicht.
Also bin ich heute in den Laden und ich muss ehrlich sagen, dass der Verkäufer nicht nur nett, sondern auch kompetent war. Er hat sich tatsächlich 1,5 h Stunden Zeit genommen. Wir haben meine Füße analysiert, wobei wir bei dem Abdruck keine Fehlstellung feststellen konnten und anschließend habe ich vier verschiedene Laufschuhe auf dem Laufband mit Kameraaufnahme ausprobiert. Dabei war für mich, als Laie, bei einem paar von Asics ganz klar erkennbar, dass diese perfekt waren und das Laufen und die Bewegungsabläufe super aussahen.
Der Verkäufer hat auch viel mit mir gequatscht und erzählt, dass er selbst mal übergewichtig war und meinen ganzen Weg und den Kampf total gut verstehen kann. Ich fühlte mich nicht nur gut beraten, sondern auch verstanden.

Mit den neuen Schuhen zu Hause angekommen, mußte ich sie einfach sofort ausprobieren. Ich war wirklich total aufgeregt und froher Hoffnung, dass mein Problem sich vielleicht nun erledigt hat. Es fühlte sich alles so gut an.

Musik auf die Ohren, raus in die Sonne, Schritt für Schritt, Hoffnungsschimmer....

BAMMMMMMMM - große Enttäuschung - selbes Problem.

Nach 2 km wurde mein rechtes Bein taub, so dass ich dann irgendwann nicht mehr weiter laufen konnte.

Ich bin so frustriert. Ich will endlich wieder Gas geben!!!! Und ich weiß, dass es keine Ausrede ist, dass ich gerade  nicht richtig laufen kann. Aber der Fakt, dass ich nicht laufen kann, macht irgendwie alles andere kaputt. Laufen ist einfach mein Sport. Ich habe es gelernt "Laufen zu lieben". Nicht nur weil ich dadurch abnehme, sondern weil meine Psyche dadurch extrem gestützt ist und ich so selbstbewußtsein habe, alles andere in meinem Leben zu meistern.

Ja, ich könnte ins Fitnessstudio gehen und an Kursen teilnehmen, aber ich mag es nicht in den Spiegel zu schauen, wie ich mich mit meinen momentan 68 kg bewege und wie ich aussehe. Kurse mache ich erst gerne, wenn ich wieder ein paar kg weniger habe und die ersten Erfolge feiern konnte. Auch Krafttraining macht mir erst Spaß, wenn ich meine ersten Lauferfolge feiern konnte. Was soll ich sagen? Laufen ist halt meine große Sportliebe und gibt mir die Motivation Krafttraining, Yoga und Clean Eating voll zu leben.

Ich weiß ich klinge gerade hoch-dramatisch und es gibt schlimmeres auf der Welt, aber ich mußte das alles mal loswerden.


Und zu clean eating habe ich noch so viel mehr auf dem Herzen, was ich aber bei einem späteren Post los werden muss...

Danke fürs "zuhören" bzw. lesen.

Mimi

P.S. Am Dienstag habe ich einen Termin bei einem weiteren Orthopäden - ein weiterer Hoffnungsschimmer...

Da will ich wieder hin...

Ein Video auf Youtube von mir im März 2012! Da will ich wieder hin...AHHHHHHH....;)



Kommentare

  1. Ach Mimi!!! Halt die Ohren steif!!!
    Eine weitere Meinung einzuholen ist bestimmt nicht verkehrt. Am besten versuchst Du einen Arzt zu finden, der selber läuft und Verständnis für Deinen Frust hat. Bis dahin: Wie sieht es mit Radfahren aus? Wäre das eine Alternative?
    Ich weiß - es ist nicht dasselbe...
    Wir drücken Dir alle die Daumen und wünschen gute Besserung. Liebe Grüße vom Münchner Kindl,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde auch noch einmal zu einem anderen Arzt gehen - hast Du schonmal an einen Sportmediziner mit orthopädischem Hintergrund gedacht? Falls es so jemanden in erreichbarer Nähe gibt, würde ich das unbedingt probieren. Da trifft man meistens auf mehr Verständnis und diese haben auch meist mehr Erfahrung mit den diversen Wehwehchen rund um den Sport. Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    ich kann dir nur empfehlen mal einen guten Physiotherapeuten zu besuchen. Das wirkt manchmal echt Wunder. Versuch doch mal beim Orthopäden ein Rezept zu bekommen.

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Mimi, ich empfehle dir Dr. Shibata in Köln. http://www.cranachzentrum.de/praxen/tradchinmed.php Als ich nicht mehr laufen konnte in meiner ersten Schwangerschaft und alle Orthopäden mir rieten, die Schmerzen einfach auszuhalten (haha) fand ich sie. Sie akupunktiert und schröpft. Genial. Ausserdem hatte ich dich in meiner letzten Antwort auf Huaraches und 5 Fingers hingewiesen. Ich glaube, dass NATÜRLICH auch hier besser ist. Hast du "Born to run" und "Finding Ultra" gelesen? http://www.amazon.de/Finding-Ultra-Rejecting-Becoming-Discovering/dp/0307952207/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1377670032&sr=8-1&keywords=rich+roll und http://www.amazon.de/Born-Run-Hidden-Ultra-Runners-Greatest/dp/1861978774/ref=cm_cr_pr_product_top.
    Sehr empfehlenswert!!! Osteopathie, Physiotherapie, etc?
    LG Nina
    PS. Gute Besserung von Nina, die gerade ja auch Laufsperre hat wg Geburt und stattdessen fleißig Yoga macht :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Mimi, erstmal gute besserung und ich druecke dir die daumen, dass dein knie wieder 'ins lot kommt'!
    trotzdem möchte ich dir folgendes raten: es ist egal, ob es spass macht oder nicht, und es ist egal, ob man 100 oder 68 kg wiegt, es ist besser, einfach weiter zu machen, der spass kommt dann wieder. wie man so schön sagt: if you are tired to start over, don't quit. aufhören und darauf 'warten', dass es wieder spass macht oder man etwas leichter ist, wird nicht helfen. ausserdem ist das gewicht nur eine zahl und sagt nichts ueber deine körperzusammensetzung aus. der beste weg ist, den körper zur verbrennungsmaschine zu machen sowie das verhältnis von fettfreier masse (FFM) und fettgewebe zugunsten der FFM zu verschieben, ist krafttraining! das gerne kombiniert mit cardio, welches auch auf dem fahrrad machen kann oder im schwimmbad. das belastet die gelenke weniger
    und es ist egal, wie man aussieht, das sollte einen wohl kaum hindern, sondern eher motivieren. schliesslich hat jeder mal angefangen und fitte menschen waren u.U. auch mal uebergewichtig.
    also, autopilot an und ran an die sache! wenn du es wirklich willst, dann schaffst du es! und wenn du dich bis zur heilung des knies cardiomässig und stärkemässig fit hälst, wird der laufanfang viel einfacher sein und direkt wieder spass machen!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Ich verstehe das total - je mehr Du Dich natürlich auf etwas freust (resp. hoffst, dass es nun endlich geht) umso deprimierender ist es, wenn die Schuhe doch kein Allheilmittel sind. Erfahrungsgemäss hilft bei solchen Beschwerden nur eine Kombination aus guter Physio mit Muskelaufbau, guten Schuhen (die hast Du ja jetzt), Schonung und viiiiel Geduld! Es gibt auch nebst Kursen im Fitnesscenter noch so viele tolle Sportarten, die Du machen könntest. Badminton mit einer Freundin. Fahrrad fahren. Schwimmen. Vielleicht geht sogar schon Walken? Tanzen...
    Und lass Dich nicht vom Blog unter Druck setzen! Natürlich möchte man gerade als Autor eines Sport/Gesundheitsblogs das auch vorleben - aber es gibt bei allen immer wieder Rückschläge, das ist völlig normal.
    Und am Schluss schicke ich Dir noch eine ganz dolle virtuelle Umarmung - Du kriegst das wieder hin!
    Liebe Grüsse
    Ariana

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Mimi,

    jedem von uns geht es mal schlecht und nix "läuft" mehr. Leider gehört genau das zum Leben dazu. Zu blöd das auch ist. Aber immer nur die rosa Sonnenbrille und Schokolade die vom Himmel fällt ist auch nix.
    Genau diese Tiefschläge geben uns, wenn sie denn dann endlich vorrüber sind, Kraft und Ausdauer für die Zukunft.
    Und deshalb wünsche ich dir natürlich, dass du bald wieder auf die Beine und in die Schuhe kommst, so wie du dir das vorstellst.

    Gruß Markus

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Mimi,

    Ich kann das gerade total nachvollziehen. Nachdem ich endlich mal Motivation bzw. ein Ziel beim Laufen gefunden habe, will mein linkes Knie nicht mehr. Nachdem ich schon am rechten Knie eine Meniskusreizung hatte, die sich immer mal wieder meldet, will ich natürlich nichts riskieren.
    Gleichzeitig läuft es bei mir privat nicht gut und in der Ernährung sowieso nicht. Bisher hat wenigstens mein Sport funktioniert. Wenn das jetzt noch wegbrechen würde, wäre ich gerade total haltlos.
    Aber ich denke, dass wir auch diese Hürde meistern werden. Es gibt so viele Dinge, mit denen man sich fit halten kann (Schwimmen, Fahrrad fahren, Seilchen springen), bis das Laufen wieder funktioniert. Und ich denke auch, dass man in schweren Zeiten nicht alles zu 100% schaffen muss. Clean eating funktioniert nicht? Dann beim Sport alles geben. Durch diesen Ausgleich kann ich derzeit mit meinem Gewissen leben.
    Als letztes möchte ich dir noch einen Spruch mitgeben, den ich gestern gelesen habe und sehr motivierend fand: "The number one reason people give up so fast is because they tend to look at how far they still have to go instead of how far they have gotten."
    In diesem Sinne weiterhin alles Gute für dich!
    LG

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Mimi,

    ich kann das soo gut nachvollziehen. Aber es is eben wie das Wetter: Nach dem Tief kommt auch wieder ein Hoch, manchmal dauert's eben länger. Keep your head up :-) Liebe Grüße aus der Nachbarschaft.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Mimi, ich wünsche dir, dass du bald wieder nur so über den Boden hinweg fliegen kannst, in deinen neuen Schuhen und ohne Schmerzen/Taubheitsgefühl.
    Nicht aufgeben.
    Eine ältere Dame hat mir einmal auf die Frage "Ca va?" (die Suche nach dem Sonderzeichen ist mir jetzt zu mühsam) - "Ca va toujours" geantwortet - Es geht immer. Es geht immer weiter. Und du kommst ans Ziel : )

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Mimi,

    ist denn für Dich laufen der einzige Sport oder hast Du mal etwas anderes probiert was Dich auch auspowert. Damit meine ich nicht zwangsläufig Kurse im Fitnessstudio. Probier doch mal Squash oder auch Kampfsport. Gerade Kickboxen oder Fitboxen ist ultra anstrengend und macht super Spaß.

    Zu Deinem Fuß-Problem: Tritt es beim normalen Gehen auch auf? Es ist einfach merkwürdig, dass es nur beim Laufen passiert. Ich würde Dir ansonsten vorschlagen, einfach mal 1 bis 2km zu laufen, dann 2min zu gehen und dann wieder zu laufen. Sieh das auch nicht als Zeichen der Schwäche wenn man geht. Bei meinem ersten Marathon bin ich zum Schluß fast nur gegangen und bin angekommen!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Mimi,

    ich kann dich nur zu gut verstehen - als ich am Anfang des Jahres Sportverbot bekommen habe, bin ich die Wände hochgegangen. 4 Monate kein Sport? Mein Untergang... aber wie du siehst lebe ich noch und vermisse mein Pilates :/ noch kann ich mich nicht daran wagen, aber ich gehe jetzt ab und zu mal laufen :)
    Ich mache auch zur Zeit eine Muskel/Bindegewebstherapie welche bei mir jetzt auch endlich angeschlagen hat :)
    Ich wünsche dir viel Kraft diese Zeit durchzustehen und dein Problem zu bekämpfen!
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  13. Ich kenne dieses Gefühl auch, wenn man nicht das machen kann, was man gerne unbedingt machen wollen würde. Gerade was Sport angeht.
    Ich kann dir nur raten, dich weiter zu informieren, welche anderen Möglichkeiten es noch geben könnte. Vielleicht blockiert dich ja auch unbewusst etwas im Inneren, was zu dieser 'Blockade' führt. Letztendlich hast du ja auch immer Angst, dass es wieder so ist, und damit beschwörst dus fast hinauf. (Ich hatte immer Probleme mit meinem Gesicht, hatte immer etwas Ausschlag. Bis ich irgendwann nicht mehr daran dachte. Und dann fiel mir plötzlich auf, dass er weg war.)
    Beschäftige dich doch mal mit Selbst/Naturheilung, da habe ich schon sehr viele unglaubliche Fälle egehört. Und zu dein cleanes Leben würde es auch gut passen. :-) Im Übrigen kann ich dir auch gleich mal die Zeitschrift 'Happinez' empfehlen!

    Ganz Liebe Grüße,
    Frl. Zyx

    AntwortenLöschen
  14. Mich hat es letztes Jahr auch getroffen und ich habe eine Zwangspause von einem halben Jahr machen müssen wegen ganz dollen, aktuen Achillessehnenprobs. Aber siehe da, nach der Ruhephase, in denen ich 2-3 Mal pro Woche gewalkt bin, ist jetzt alles wieder gut. Ich kann dir nur ans Herz legen die Ratschläge von Ärzten Ernst zu nehmen und dich an die Ruhephase zu halten. Habe mir jetzt 1 Ruhetag pro Woche eingeräumt, der mir super gut tut. Ich hatte das Glück bei einem erfahrenen Sportmediziner in Köln behandelt zu werden. Mit den Schuhe hatte das ganze bei mir nichts zu tun, und ich bin immer noch mit wenig gedämpften, leichten Sohlen unterwegs. Jetzt aber toitoitoi ohne Schmerzen. Alles Gute dir!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, den Beitrag zu kommentieren! Bis Bald! Mimi :)