Von Frust zu Ruhe zu Motivation

Lieber Blog, what´s up? Mimi hier...:)))

Mußte mich in der letzten Wochen etwas von der Internetwelt zurück ziehen, da ich gerade sehr viel um die Ohren habe. Aber nach meinem letzten frustrierten Post geht es mir auf jeden Fall viel besser und ich möchte mich für alle lieben Kommentare, emails und tweets bedanken. Was würde ich denn ohne Euch machen???

Der Stand mit meinem Bein ist immer noch der Selbe. Auch ein anderer Orthopäde konnte nicht wirklich etwas finden. Das Gute ist, dass rein von Fuß- und Beinstellung eigentlich alles in Ordnung ist. Bin nun vom letzten Orthopäden an einen Neurologen verwiesen worden. Das werde ich wohl auch in Anspruch nehmen. Meine größere Hoffnung liegt aber auf der Empfehlung eines Freundes. Der hat mir nämlich einen Besuch beim Osteopathen empfohlen und dabei einen ganz besonderen, der ihm sehr, sehr geholfen hat. Da werde ich mich morgen mal um einen Termin kümmern und nach allem, was mein Freund darüber berichtet hat, bin ich sehr froher Hoffnung und denke, dass dies genau das Richtige sein könnte.

Bis dahin habe ich beschlossen erst Mal langsam zu machen, meinen Frust bei Seite zu stellen und andere Arten von Bewegung nun in meinen Alltag zu integrieren. Viele haben geschrieben, dass ich mir doch wieder ein paar Kurse im Fitness-studio heraussuchen sollte und genau das werde ich wohl tun. Vielleicht auch kleinere Läufe auf dem Laufband oder draußen sehr langsame Läufe mit Gehminuten. Ich werde einfach schauen, was mir gut tut.

Die gute Nachricht der letzten Woche, ist auf jeden Fall, dass ich durch den ganzen Lauffrust Meditation und Yoga zu einem wundervollen Morgen und Abendritual zu machen. Ich habe schon immer geträumt, dass in ein stetiges Tagesritual zu integrieren und bisher ist mir das immer schwer gefallen. Momentan habe ich aber riesen Spaß daran und ich lerne immer mehr bewußt abzuschalten und zur Ruhe zu kommen, egal was tagsüber war. Weiterhin hilft mir auch genau das, wieder zurück zu einem cleanen Ernährungsprogramm zu finden. Schritt für Schritt lerne ich gerade meine Emotionen anders zu verarbeiten, als ich das bisher in meinem Leben getan habe.

In den letzten Monaten ist mir das schwer gefallen, aber aktuell denke ich natürlich mal wieder, warum mir das so schwer gefallen ist. Es ist sehr simpel. Eine Kerze, ein Räucherstäbchen, eine Tasse Tee, ein Tagebuch, eine Yogamatte, eine kuschelige Decke und mein Meditationskissen. Ach und die Musik möchte ich nicht vergessen. So den Tag zu beginnen und zu beenden, gibt mir gerade so viel Ruhe und Zufriedenheit, dass alles viel, viel leichter fällt. Wenn ich es jetzt noch schaffe wieder zu meinem Fitnessprogramm zu finden, kann ich es kaum erwarten, was sich alles in den nächsten Monaten ergeben wird.

Ein wenig traurig darüber bin ich jedoch, dass am Wochenende der 10 km Lauf statt findet, bei dem ich vor zwei Jahren meinen ersten offiziellen Lauf angetreten bin. Meine Mutter und einen Freundin nehmen daran Teil und ich kann leider nur zu schauen und anfeuern. Ich freue mich sehr für die Teilnehmer, für mich allerdings bin ich sehr traurig, dass es tatsächlich keine Chance für mich gibt, dass ich die 10 km Distanz laufen kann. Aber auch davon möchte ich  mich nicht unterkriegen lassen und freue mich wieder auf den Weg dahin und den Tag an dem ich wieder die 10 km bestreiten kann.

Ich hoffe es geht Euch allen gut und ich freue mich sehr darauf, dass ich in den nächsten Tagen wieder mehr Zeit zum schreiben habe. Ich habe natürlich einige Rezepte ausprobiert und soooooooooooooo viele Ideen für verschiedene Blogposts. Ich würde ja schreiben, dass der Bleistift schon gespitzt ist, aber im digitalen Zeitalter, muss ich wohl eher von einer geölten Tastatur sprechen...:)))

P.S. 4 Wochen ohne Facebook and it feels FABULOUS! :)

Kommentare:

  1. Zum Osteopathen gehen ist sicher eine gute Idee :) Ich muss mir auch noch eineN suchen - aber eine Freundin von mir war bei einer und die hat ihr bei den unterschiedlichsten körperlichen Problemen geholfen. Und eine Bekannte, die Heilmasseuse ist, hat mir gesagt, ich solle es auch probieren, wegen meinen wiederkehrenden Magen-Darm-Problemen.
    Würd mich interessieren, was du dann darüber zu berichten hast :)
    Schön, dass du Yoga und Meditation so in deinen Alltag integrieren konntest. Man muss nur damit anfangen und konsequent sein, dann klappt's auch. Muss das auch mal probieren ^^ - also das mit dem täglichen Yoga und Meditieren, konsequent sein klappt schon immer besser :D
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  2. Willkommen zurück ;)

    Solange du noch zuversichtlich wegen deinem Fuß bist ist ja alles gut und man muss sich keine Sorgen machen. Ich bin auch ganz fest davon überzeugt, dass alles wieder gut wird. Vielleicht brauch er einfahc nur etwas mehr Ruhe...

    AntwortenLöschen
  3. Lass Dich nicht unterkriegen. Sport kann man auch ohne laufen machen :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde dir empfehlen, wegen deinen Beschwerden, auch einmal zum Zahnarzt zu gehen. Es kann gut sein, dass Zahn-/Kieferprobleme auch zu Schmerzen und Problemen im Organismus führen.
    Ich wünsche dir aber auch viel Erfolg beim Umsetzten deiner Fitnesspläne und hoffe, dass du berichtest wie erfolgreich du bist.
    Mir selbst fehlt momentan die Motivation zu Sport und cleaner Ernährung. Ich will aber dahin zurück, da ich weiß dass mir beides unglaublich gut tut.

    AntwortenLöschen
  5. schaut dich mal bei mir um :)


    INSTAGRAM : #karolinaagata
    YOUTUBE : http://www.youtube.com/user/x3karolina

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, den Beitrag zu kommentieren! Bis Bald! Mimi :)