von lachenden und weinenden Augen

By Mimi - Dezember 20, 2013

Guten Morgen lieber Blog,
an meinem ersten freien Tag der diesjährigen Weihnachtsferien grüße ich Dich mit einem selbstgebrauten "Punch". Mit einem lachenden und einem weinendem Auge, habe ich gestern nach meinem letzten Arbeitstag für die nächsten vier Wochen die Türen abgeschlossen. In den letzten zwei Wochen konnte ich an nichts anderes denken, als endlich mal Freizeit zu haben, die ganze Verantwortung, die man tagsüber so trägt einfach mal abzulegen, Füße  hochzulegen und ein gutes Buch zu lesen, mich bei Tee mit mir und meinen Zielen und Wünschen für 2014 auseinander zu setzen und vor allem: einfach zur Ruhe zu kommen.
Gleichzeitig ist mir aber bewusst geworden, was für ein großer Teil die Arbeit in meinem Leben geworden ist und wie sehr ich manche Kollegen vermissen werde und auch, dass ich jeden Tag eine "Aufgabe" habe.

Obwohl Weihnachten eine so ruhige Zeit ist, man sich doch einfach mal freuen sollte "nichts" zu tun und abzuschalten, die freien Tage mit Familie und Freunden zu genießen, spüre ich trotzdem nicht nur bei mir, sondern auch bei den Menschen um mich herum zwischendurch so eine Traurigkeit.

Es wird viel über Geschenke, Deko und Essen gesprochen, aber wenn man mal etwas tiefer schaut, ist die Zeit oft emotional sehr anstrengend. Niemand kann sich mehr hinter der Arbeit verstecken, die Geschäfte machen zu, alles wird ruhig. An Heilig Abend steht die Welt für einen Augenblick still und diese Stille läßt Gefühle aufkommen und Fragen entstehen. Wie läuft mein Leben gerade so? Was ist dieses Jahr gut gewesen, wo waren meine Tiefpunkte, wer tut mir gut, von welchen Menschen muss ich mich vielleicht emotional lösen, viele Gedanken... und die machen manchmal traurig.

Für mich kann ich dieses Jahr nur sagen, dass ich "Tiefe" brauche, dass ich nichts mit irgendwelchen Oberflächlichkeiten anfangen kann, sondern dass es mir wichtig ist, mit Menschen Zeit zu verbringen mit denen ich eine tiefe Verbindung spüre.

Auch werde ich die nächsten Wochen nutzen, um mich mit Ernährung, Gesundheit und Co auseinander zu setzen. Das habe ich alles in den letzten Monaten sehr vernachlässigt und wenn ich ehrlich zu mir bin, hinter der stressigen Arbeit und anderen Gefühlen versteckt. Und da ich sonst gerade sehr zufrieden mit mir und meinem Leben bin, wird das auch mein großes Ziel für 2014 sein: mehr auf meine Gesundheit zu achten, Balance zwischen Arbeit und Privatleben zu finden und vor allem zu lernen meine Gefühle konstruktiv zu verarbeiten.

Aber bis dahin, versuche ich nun mal zur Ruhe zu kommen, viel Sinatra zu hören und freue mich darauf, dass Kristin von eattrainlove dieses Wochenende zu Besuch kommt.

Ich wünsche Euch einen guten Start in die Weihnachtszeit und mehr lachende als weinende Augen. :)

Bis bald :) Mimi :)

  • Share:

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Liebe Mimi,
    ich hoffe, dass du in deiner freien Zeit die Ruhe und Einsicht findest, die du suchst. Es sieht auf jeden Fall so aus, dass du den richtigen "State of mind" dafür schon hast.

    Alles Liebe und viele Weihnachtsgrüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mimi,

    ich kann dich gut verstehen. Einige dieser Gedanken, weniger getragen von Traurigkeit, aber doch von der Frage "Wer tut mir gut?", wanderten auch durch meinen Kopf, veranlassten mich zu Tränen und Wut, zu neuen Fragen und Entscheidungen. Manchen Menschen stößt man damit sicherlich vor den Kopf, verletzt sie vielleicht sogar, aber wenn nun schon jeder Weihnachten so auflädt mit Erwartungen, soll er auch nicht beleidigt sein, wenn er die volle Ladung Gefühle dann auch abbekommt.

    Mir war, ohne dass ich es schön fände, ein Grinch zu sein, die Weihnachtsfeierei dieses Jahr tatsächlich zuwider, all die Heucheleien und Erwartungen, die Fäuste in den Taschen, um bloß keinen Streit vom Zaun zu brechen.

    Jetzt ist es ja geschafft, eine frische und neue Zeit bricht an und ich freue mich auf das neue Jahr. Ich wünsche dir, dass du das auch so sehen kannst und gut ins neue Jahr rutscht!

    Viele liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, den Beitrag zu kommentieren! Bis Bald! Mimi :)