Ich bin dann jetzt beim Kung Fu

Aufregende Woche. Ich weiß gar nicht, wo ich beginnen soll. Am besten, warum ich diese Woche bei einem Kung Fu Training war.

"Mein Bürojob und anderes hat mich wieder dick gemacht" wäre mittlerweile ein besserer Blogname, jedoch habe ich mir überlegt, dass der Name des Blogs nun einfach so ist, auch wenn er wenig zu mir passt. Die Sache ist, dass ich seit drei Jahren nach einem anderem Namen suche und da ich jedes Mal nach kurzer Begeisterung doch wieder unzufrieden bin, bleibt es beim nachdenken und nicht beim Handeln. Vielleicht sollte ich jeden Monat den Header zu einem neuem Motto und Blogtitel ändern.

Aktuell wäre der Titel dann folgender: Moppel und ihr erstes Kung Fu training.

Das ich mit einem Kung-Fu Training beginne war nicht meine Idee. Das möchte ich betonen.
Das Leben war nicht so einfach die letzten Monaten und anstatt zu jammern wurde mir empfohlen ein Jahr lang Kung-Fu zu trainieren.

Mir kitzelt es in den Fingern die ganze Geschichte zu erzählen, aber die möchte ich mir noch etwas aufbewahren. Sie ist auf jeden Fall unfassbar witzig und die engen Freunde, die sie kennen haben sich alle kaputt gelacht und mich alle dazu ermuntert diesem Rat der einen Person zu folgen und Kung Fu wirklich einmal auszuprobieren.

Also begann ich zu googlen, zu lesen und mich zu informieren und dann war es am Mittwoch endlich so weit und ich begab mich zu einem Probetraining.

Bevor ich über das Training selbst berichte, möchte ich betonen, dass ich es mit meinen 36 Jahren immer noch hasse, mich in solche neue und ungewohnten Situationen begeben. Ich sitze dann doch in meiner Freizeit lieber bequem und mit Leuten die ich schon kenne auf der Couch. Neuer "Sport" von dem ich null aber wirklich null-komma-null Ahnung habe, plus mein negativer Fitnesslevel, plus neue Leute, gleicht weinen und Verzweiflung in meinem Kopf - Vorfreude kann man es nicht nennen.

In den schwärzesten und weitesten Klamotten (ich bilde mir immer ein: je schwärzer und weiter, desto unsichtbarer), begab ich mich also zitternd zur Kung-Fu Schule.

Wir begannen mit einem Warm-up und nach 5 Minuten hätten ich und mein Schweinehund das Training am liebsten schon beendet. Also nahm ich diesen an die Leine und er musste mit durch die Halle rennen. Er hatte beim Kung-Fu Training tatsächlich keine Chance. Der Gegner Schweinehund hat mein erstes Kung-Fu Training also schon mal nicht überlebt. Kung-Fu wirkt! :D

Ich würde jetzt gerne näher das Training beschreiben, jedoch habe ich keine Ahnung, wie ich das alles nennen soll: Sprünge, Kicks, Formen, Übungen? Ihr seht ich bin ein absoluter Anfänger mit keiner Ahnung von nichts. Ich würde nur quatsch erzählen.

Was ich aber erfahren konnte, war das es riesigen Spaß gemacht hat, auch wenn ich zwischenzeitlich dachte, dass mein Leben nun beendet sei. Die Entscheidung, dass ich weiter mache, beruht aber darauf, dass ich seit langem mal den Kopf frei hatte. Ich habe endlich mal 90 Minuten an nichts gedacht und habe in jedem einzelnen Moment versucht mein bestes im Kung Fu zu geben. Endlich habe ich mal wieder einen Mute-Button für den Kopf gefunden.

Mein Körper hat nach dem Training auch den Mute-Button gefunden, weshalb mir nichts anderes übrig blieb als nur noch ins Bett zu fallen. Und nun ist Samstag und der Muskelkater plagt mich immer noch.

Ich werde den Blog jetzt nicht umbenennen in Highheels & Kung-Fu, aber trotzdem werde ich wohl nun mal wieder öfter ein paar Texte schreiben, denn diesen Weg möchte ich nicht nur erstens gerne für mich festhalten, sondern auch gerne den einen oder anderen damit ermutigen, den Schritt aus der Comfortzone heraus zu wagen und was neues zu beginnen...

Bis dahin aber nun ein schönes Wochenende,
Eure Mimi



Kommentare:

  1. Hey Mimi,

    Ist das schön, mal wieder was von Dir zu lesen! Gerne mehr davon, egal, ob der Titel nun passt oder nicht...immerhin "erkenne" ich Dich so sofort wieder ;)

    Und mehr vom Kung-Fu Training und auch sonst von Deinem Leben zu erfahren wäre toll....

    Liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ursula,

      ich freu mich immer so, wenn über so liebe Kommentare. Ist echt wahnsinn dass du mich sofort erkennst nach der all der zeit...:) na diese Kung fu geschichte kann ich wohl keinem vorenthalten ;)

      Ganz liebe Grüße,
      Mimi

      Löschen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, den Beitrag zu kommentieren! Bis Bald! Mimi :)