Low Fat Brownies vegan ohne Zucker und fantastisch lecker

By Mimi - Juli 02, 2017

So lange ich morgens meine Haferflocken mit Obst und Ahornsirup esse, habe ich eigentlich ziemlich wenig Gelüste auf Süßes, eigentlich...

Am Samstag war es jedoch so weit, dass ich bei einem Netflix Abend unfassbar Lust auf etwas Süßes hatte.

Mein Körper verträgt HighCarb Lowfat sehr gut und die Pfunde purzeln nur so. Ständig diese Angst vor Kohlenhydrate und das man überall nur noch Paleo und Keto liesst und dann fühlt man sich echt alleine in dieser HighCarb Welt des Abnehmens, wenn man auf die Waage steigt und sieht das es einfach funktioniert.

Gestern wollte ich mir dann einen schönen Abend mit cleanen Rezepten gönnen und hab mir zunächst ein veganes Sushi zubereitet. Ganz Simpel: Noriblätter, Reis und Avocadofüllung. Auch bei Sushi habe ich mir immer eingebildet, dass ich es nicht schaffe so eine Rolle zu machen und erst mal die ganzen Utensilien kaufen muss.

Aber manchmal heiß es einfach Ausprobieren und es dann Learning bei Doing zu üben. Ein Foto von meinem ersten Sushiexperiment könnt ihr Euch gerne auf Instagram anschauen.

Nun erst Mal zu den Brownies. Ich habe etwas gegoogelt und mich von dieser Seite www.thevegan8.com inspirieren lassen. Tolle Rezepte schaut mal vorbei. Ich habe das Rezept etwas abgewandelt, da es mir schien als könnte es zu süß werden. Ich finde es immer komisch, wenn ich in den USA bin, dass alles irgendwie einen Ticker süßer zu sein scheint, was so isst. Vielleicht haben sich aber auch nur meine Geschmacksnerven schon verändert.

Ich habe für das Rezept erst einmal ca eine Tasse Haferflocken in meinem Mixer zermahlen, also quasi Haferflockenmehl daraus gemahlen. Einen Mixer, den ich übrigens sehr empfehlen kann, für alle die nach Power suchen, aber nicht so viel Geld ausgeben möchten. Neben der Power bin ich extrem davon begeistert, dass man den Messer-Drehbereich unten abschrauben kann und dieser deshalb wunderbar zu säubern ist.

Die Haferflocken sind für mich schon das erste Plus an diesem Rezept gewesen, da ich viel lieber Haferflocken nehmen, als irgendeine andere Variante an Mehl. Ich liebe Haferflocken und Sie tun mir einfach gut.

Als nächstes habe ich 150g weiße Bohnen (aus Dose oder Glas) genommen und Sie abgewaschen und getrocknet. Da ich keine normaler Küchenmaschine habe, nehme ich immer diese kleine günstige für solche Backaktionen. Die reicht vollkommen aus. Die Bohnen habe ich dann in der Maschine zerkleinert und zusammen mit 100ml Ahornsirup und 1 Tasse Apfelmus ohne Zucker zu einer ersten Art Teig verarbeitet. Dazu habe ich 1,5 TL Backpulver und 1,5 TL gemahlene Vanille gegeben. Nachdem ich das verrührt hatte, habe ich ungefähr eine halbe Tasse rohen oder Backkakao gegeben (also auf jeden Fall den ohne Zucker) und dann eine Tasse des Haferflockenmehls.

In meinem Biosupermarkt um die Ecke gibt es vegane Schokodrops von denen ich ungefähr 2-3 EL zum Schluss untergerührt habe.

Bei 180 Grad Celsius habe ich die Masse in einer kleinen Backform (16,5x16,5cm) genau 25 Minuten gebacken und sie wurden wirklich PERFEKT.

Die Erfinderin dieses Rezeptes hat sogar ein Video über das Rezept gedreht und ich finde, dass es ein oder besser noch 2 Likes verdient hat!

Ich habe mir die ganze gewünscht, dass ich jemanden zum probieren da hätte. Ich bin mir zu 1000 % sicher, dass den Unterschied niemand merken würde, der nicht weiß, dass dieses Rezept aus anderen Zutaten besteht, als die, die man so kennt...;)

Und hier noch ein Foto meiner Kreation und Variante:


  • Share:

You Might Also Like

0 Kommentare

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, den Beitrag zu kommentieren! Bis Bald! Mimi :)